DHM in Golm: Potsdam bleibt sieglosBei der Zwischenrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) im Volleyball der Männer blieb die Mannschaft der Universität Potsdam mit USV-Beteiligung am Montag (12.05.2014) bei ihrem Heimturnier in Golm  sieglos. Sowohl gegen die MLU Halle-Wittenberg (0:2), die Werksgemeinschaft Berlin (0:2) und die Uni Magdeburg (1:2) setzte es in einem sportlich hochklassigen Turnier Niederlagen.

Die Auslosung ergab, dass man zunächst mit Halle die Klingen kreuzen sollte. Die mit drei Bundesligaspielern des CV Mitteldeutschland besetzte Mannschaft präsentierte sich enorm abwehr- und annahmestark und ließ Potsdam durch ein hohes Passtempo keine wirkliche Chance. Im zweiten Spiel gegen Berlin roch es im ersten Satz gegen ebenfalls bundesligaerprobte Spieler wie Ricardo Galandi kurzzeitig nach einer Sensation, doch man musste sich 22:25 geschlagen geben. Der zweite Satz ging mit 16:25 deutlicher in die Hauptstadt. Zum Abschluss gelang der Potsdamer Uni-Mannschaft gegen die Universität Magdeburg, die fast mit dem kompletten Kader des Regionalligameisters angereist war, immerhin ein Satzgewinn. Zur Überraschung aller setzte sich MLU Halle-Wittenberg im Endspiel mit 2:1 gegen Berlin durch und qualifizierte sich damit als Sieger des Regionalbereichs Ost für die Endrunde.

Hoffen wir, dass sich die Frauen der Universität Potsdam am 28.05.2014 erfolgreicher präsentieren werden als die Männer. In Magdeburg stehen sich dann exakt die gleichen Hochschulen wie heute in Golm gegenüber.

Für die Universität Potsdam am Ball:

Peter Itzigehl (3. Liga, Berliner VV), Mathias Haeger (3. Liga, Potsdam-Waldstadt), Stefan Rodewald (Regionalliga, PSV Neustrelitz), Christoph Schneider, Florian Wittek, Sebastian Tauscher (alle Brandenburgliga, Werderaner VV), Philip Marchal (Brandenburgliga, USV Potsdam), Thomas Schulze (Regionalliga, USV Potsdam)

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
DHM: Uni Potsdam bleibt bei den Herren sieglos
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.