Jubel beim USV: Die Potsdamerinnen stürzen mit dem 3:0-Auswärtssieg Tabellenführer Energie Cottbus!Die erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Auswärtsspiel in der Regionalliga Nordost beim Tabellenführer SV Energie Cottbus am Samstag (15.11.2014) vor ca. 100 Zuschauern glatt mit 3:0 (25:22, 25:20, 25:21) gewonnen und damit ein dickes Ausrufezeichen hinter den bisherigen Saisonverlauf gesetzt. Damit hielt die Siegesserie des USV auch im sechsten Spiel in Folge, womit sich das Team von Trainer Thomas Schulze, der zugunsten seiner Damen auf das Spiel der Männer in Spremberg verzichtete, mit sieben 3-Punkt-Siegen aus acht Spielen erneut auf Rang 2 der Tabelle schob.

Für die Begegnung gegen den Spitzenreiter in Cottbus hatte sich die Mannschaft unter der Woche akribisch vorbereitet: Videostudium des diesjährigen Pokalhalbfinales, gezieltes Training von verschiedenen K2-Spielsituationen sowie ein besonderer Fokus auf den Aufschlag sollten helfen 3 Punkte aus der Lausitz zu entführen. Auch die Trainingsbeteiligung war mit 11, 12 und 12 Teilnehmern nahe am Optimum, so dass die Mannschaft um Kapitänin Franzi Hörnlein mit breiter Brust in den Brandenburger Südosten reiste. Das Spiel sollte nach der 0:3-Niederlage bei der SG Rotation Prenzlauer Berg – mit Verlaub – der erst zweite wirkliche Prüfstein der laufenden Saison werden und so gingen beide Teams hochmotiviert in die Partie.

Für den USV begannen Ex-Cottbusserin Cindy Kremer als Libera, Martina Gast im Zuspiel, Verena Poppe-Kohlsdorf auf der Diagonalposition, Annahme-Außen Franzi Hörnlein und Anika Zülow, sowie die Mittelblockerinnen Alexandra Schramm und Tanja Bergmann. Bei den Gastgeberinnen um Trainer Markus Crüger war in erster Linie Mittelblockerin und Allzweckwaffe Romy Munz in den Griff zu bekommen, die von Zuspielerin Maaike Wieser, die einst unter USV-Trainer Thomas Schulze bei den Netzhoppers KW zum Volleyball fand, immer wieder gekonnt eingesetzt wurde. Im ersten Satz bewiesen die Cottbusserinnen, dass ihnen zudem nicht zu unrecht der Ruf einer guten Aufschlag-Mannschaft vorauseilte: So folgten auf eigene Punktserien immer wieder herbe Unsicherheiten im K1, wodurch Cottbus immer wieder leichtes Spiel aus der Abwehr heraus hatte und vor allem über die Mitte nicht zu bändigen war. Als die Gastgeber im ersten Durchgang schon 22:18 führten, schritt Martina Gast zur Aufschlaglinie und kehrte nicht mehr zurück: Trotz einer Auszeit und zweier Wechsel düpierte die Zuspielerin des USV den Annahmeriegel des SV Energie ein um’s andere Mal und sorgte für den nicht mehr für möglich gehaltenen 25:22-Satzgewinn. Im zweiten Satz rotierte Trainer Schulze nun zwei Positionen zurück, um den Machenschaften der Gastgeber Einhalt zu gebieten. Auch hier setzte sich zunächst das gute Aufschlagspiel beider Teams fort: Einer 3:0-Führung durch Bergmann folgte ein 5:8-Rückstand, ehe sich die Gäste stabilisieren konnten und nun über alle Positionen punkteten. Über 11:9, 17:11 und 23:17 brachte der USV, nun auch mit Julia Löchel und Ulrike Engel im Spiel, den Satz sicher nach Hause. Im dritten Abschnitt blieben beide Teams bis zum 12:12 auf Augenhöhe, ehe die Potsdamerinnen mit Katherina Richter für Franzi Hörnlein noch einmal einen entscheidenen Impuls zum 25:21-Satzgewinn setzen konnten. Den Matchball verwandelte Ulrike Engel mit einem Leger gegen den Block – danach untermauerte der fast grenzenlose Jubel auf Seiten des USV noch einmal den Stellenwert dieser Partie.

In der Tabelle rangiert der Aufsteiger mit dem siebten Sieg im achten Spiel nur einen Punkt hinter Tabellenführer Rotation Prenzlauer Berg – die Cottbusser liegen mit einem Spiel mehr einen Zähler hinter dem USV, der in der kommenden Woche den USC Magdeburg empfängt. Dass diese Aufgabe gleichwohl nicht einfacher werden wird, liegt in erster Linie daran, dass sich Zuspielerin Martina Gast und Co-Trainer Christian Kuhn in einen vierwöchigen Neuseeland-Urlaub verabschieden und dem Team damit zwei wichtige Stützen fehlen werden. Nichtsdestotrotz sollen am Samstag drei weitere Punkte auf’s USV-Konto. Spielbeginn gegen den USC Magdeburg in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee ist um 16 Uhr. Wir freuen uns über zahlreiche Fans – das haben sich die Mädels verdient.

Hier findet ihr 46 Bilder vom Auswärtssieg der 1. Damen in Cottbus. Vielen Dank an unseren Fotografen Marcus.

Invalid Displayed Gallery

Für den USV am Ball:

Anika Zülow, Franziska Hörnlein, Katherina Richter, Cindy Kremer, Madlen Schulze, Verena Poppe-Kohlsdorf, Ulrike Engel, Julia Löchel, Martina Gast, Tanja Bergmann, Alexandra Schramm

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen stürzen sensationell Tabellenführer Cottbus
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.