Die erste Volleyball-Herrenmannschaft hat in der Regionalliga Nordost am Samstag (15.11.2014) bei ihrem Auswärtsspiel beim KSC ASAHI Spremberg eine unglückliche 1:3-Niederlage (25:21, 26:28, 23:25, 24:26) einstecken müssen. Mit der fünften Niederlage im fünften Spiel gegen Spremberg fiel das Team um Kapitän Erik Heidemann auf Rang 4 der Tabelle zurück.

Dem USV Potsdam stand beim ersten Saisonspiel der Kategorie 3 (weite Auswärtsspiele) erwartungsgemäß nur ein Minimalkader zur Verfügung. Dennoch war das Team, insbesondere nach dem gewonnenen 1. Satz, alles andere als chancenlos. Im zweiten Abschnitt lag der USV zwar schon 15:20 hinten, kämpfte sich jedoch noch einmal in den Satz zurück. Doch die Sätze 2, 3 und 4 gingen mit 2 Punkten Differenz an die Gastgeber, wobei Diagonalspieler Grapentin in erster Linie die instabile Annahme und die fehlende, eigene Durchschlagskraft im Angriff als Hauptquell allen Übels ausmachte. Dass zu allem Überfluss jedoch auch Coach André Rübensam – letztmalig vor gefühlten (?) 5 Jahren am Hallenball aktiv – ab dem vierten Satz für den angeschlagenen Mario Kuss ins Spielgeschehen eingreifen musste, hatte wohl niemand erwartet. Trotzdem führte der Gast auch hier mit 24:22, ehe ein Aufschlag-, ein Annahme- und zwei Angriffsfehler das Ende des Spiels besiegelten.

Damit bleibt der USV auch im fünften Spiel gegen Spremberg sieglos. Am kommenden Samstag (22.11.2014) steht glücklicher Weise wieder ein Spiel der Kategorie 1 (Heimspiele) an: Um 19 Uhr kommt der CV Mitteldeutschland II in die Sporthalle Heinrich-Mann-Allee.

Für den USV am Ball:

Martin Hänel, Jens Reimann, Björn Bullert, Erik Heidemann, Mario Kuss, André Rübensam, Christian Grapentin, Attila Dahmann, Christian Burkhardt

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Herren: Spremberg-Fluch hält an
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.