Nur 6 Tage nach der erfolgreichen Qualifikation der Damen zur Endrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Volleyball traten die Männer der WG Potsdam am Dienstag (28.04.2015) den Weg nach Magdeburg an. Dabei blieb die Mannschaft, in der drei Spieler des USV Potsdam mitwirkten, gegen die TU Dresden (22:25, 18:25), die WG Magdeburg (24:26, 25:20, 18:25) und die TU Berlin (25:16, 19:25, 19:25) ohne eigenen Sieg.

Im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger aus Sachsen verpasste das Team, welches mit Nowakewitz und Schulze im 4-2-System agierte, trotz mehrfacher Führung im ersten Satz den Sack zu zu machen. Mit Chris Stötzer und Phil Marchal auf den Annahme-Außen-Positionen sowie Alexander Kissing und Christoph Schneider im Mittelblock ließ das Team zu viele Punktballchancen ungenutzt und offenbarte mit Libero Wittek in Kombination mit dem Molten-Spielball gravierende Schwächen in der Annahme.

Im zweiten Match gegen den Favoriten und frisch gebackenenen Drittligameister aus Magdeburg stellte das Team um: Marchal und Schneider bekleideten nun die Mittelblock-Positionen, Stötzer und Schulze stabilisierten die Annahme. Dennoch verloren die Potsdamer den ersten Satz äußerst unglücklich. Nun schlug die Stunde von Robert Heimann, der im Zuspiel eine super Leistung ablieferte und so für den Satzausgleich sorgte. Im Tiebreak bis 25 Punkte setzte sich dann wieder der Favorit durch.

Zum Abschluss des Turnieres trafen die Potsdamer auf die TU Berlin, die sich in erster Linie aus Spielern des VfK Berlin-Südwest und des SV Preußen Berlin zusammensetzte. Nachdem Potsdam den ersten Satz dominierte, machten sich alsbald konditionelle Probleme und der kleine Kader bemerkbar, zumal Alexander Kissing mit akuter Übelkeit zu kämpfen hatte und nicht mehr einsatzfähig war. Alles in allem hat sich das Team sicher nicht das Optimum abgerufen, sich aber teuer verkauft, weshalb der Tag allen Mitreisenden in positiver Erinnerung bleiben wird.

Für die WG Potsdam am Ball:

Philip Marchal, Nico Nowakewitz, Thomas Schulze (alle USV Potsdam), Chris Stötzer (VC Potsdam-Waldstadt), Florian Wittek, Christoph Schneider (beide Werderaner VV), Robert Heimann, Alexander Kissing (TSV 1858 Charlottenburg)

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
DHM: Herren der WG Potsdam bleiben in Magdeburg sieglos
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.