Die erste Volleyball-Herrenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Regionalliga-Heimspiel am Samstag Abend (07.01.2017) gegen den MTV 1862 Wittenberg in Golm mit 3:1 (23:25, 25:14, 25:20, 25:14) gewonnen. Dabei feierte Neuzugang Nicolas Handrick sein USV-Debüt und es stand zeitweilig eine USV-Mannschaft auf dem Feld, die ein Durchschnittsalter von unter 30 Jahren (!) aufwies. Als wertvollster Spieler wurde Diagonalspieler Christian Burkhardt ausgezeichnet.

Ein Blick auf die Tabelle im Vorfeld des Spiels verriet: Die beiden Tabellennachbarn USV (8., 12 Punkte) und MTV (9., 11 Punkte) mussten dringend punkten, um die Abstiegsplätze hinter sich zu lassen. So schickte Trainer Falko Nowak aufgrund der kurzfristigen, krankheitsbedingten Absage von Mario Kuss und der Sperre von Andreas Scheuerpflug folgende Starting-Six auf’s Parkett: Thomas Schulze im Zuspiel, Martin Grohs und Attila Dahmann im Mittelblock, Jens Reimann und Roger Büchsenschuß auf Annahme-Außen, Christian Burkhardt auf Diagonal und Martin Hänel als Libero. Vom Start weg entwickelte sich eine interessante, weil umkämpfte Partie, in der beiden Mannschaften zwar viele Eigenfehler unterliefen, sehenswerte Punkte jedoch nicht die Ausnahme blieben. So setzte sich der USV dank einer bis dato stabilen Annahme auf 20:17 ab, musste jedoch im Anschluss erst den Ausgleich und kurze Zeit später unnötiger Weise auch den 23:25-Satzverlust hinnehmen. Im zweiten Abschnitt kamen die Potsdamer wieder besser in die Spur und kamen trotz einiger Unkonzentriertheiten über 12:6 und 21:12 zum 25:14-Satzausgleich. Im dritten Satz änderte sich an diesem Gesamtbild zunächst nichts (8:2, 12:3), doch der Schlendrian sorgte für ein schmelzendes Punktepolster. Als Trainer Nowak mit der Einwechslung von Nicolas Handrick selbigen in den Kreis der USV-Legenden aufnahm und kurze Zeit später Philip Marchal Martin Grohs ersetzte, passierte um 20:14 Uhr Historisches: Die sechs Akteure auf dem Feld (Marchal, Handrick, Burkhardt, Hänel, Schneider, Schulze) wiesen einen Altersdurchschnitt von 29,83 Jahren auf und so verließ erstmals seit 25 Jahren ein aktiver USV-Kader die 30er-Zone. Folglich skandierte das Team das Lied vom jungen USV und kam schließlich zum 25:20-Erfolg. Im vierten Satz setzten die Potsdamer den Gegner dann endgültig matt: Mit einer 7:0-Führung im Rücken, einem Attila Dahmann, der erst nach 18 gespielten Punkten in diesem Satz auf’s Feld rotierte aber dem nun alles gelang und einem frenetischen Publikum feierte sich das Team zum verdienten 25:14 Erfolg, in dem auch Jungspunt Lukas Wieland (20) nochmal mitmischen durfte. Als MVP wurde zum dritten Mal in dieser Saison Christian Burkhardt ausgezeichnet.

In der Tabelle gelang dem USV durch den 3-Punkt-Sieg der Sprung auf Platz 6. Um diesen zu festigen müssen in den nächsten Wochen gegen die direkte Abstiegskonkurrenz dringend weitere Siege her. Die nächste Gelegenheit bietet sich hierfür am kommenden Samstag: Um 16 Uhr spielt das Team beim VfK Berlin-Südwest.

Für den USV am Ball:

Jens Reimann (47), Attila Dahmann (41), Martin Grohs (34), Martin Hänel (33), Christoph Schneider (32), Roger Büchsenschuß (32), Thomas Schulze (31), Christian Burkhardt (31), Philip Marchal (26), Nicolas Handrick (26), Lukas Wieland (20)

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Herren: Junger USV schlägt Wittenberg 3:1 und verlässt die Abstiegszone
Markiert in:

3 Gedanken zu „1. Herren: Junger USV schlägt Wittenberg 3:1 und verlässt die Abstiegszone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.