Mit zwei Siegen begann am gestrigen Samstag (23.09.17) für die zweiten Damen des USV Potsdam die neue Saison. Im heimischen Golm konnte Brandenburg 3:1 (25:9, 25:18, 23:25, 25:21) besiegt werden. Das Spiel gegen Zepernick fiel wegen Spielunfähigkeit der Gäste aus.

Mit vielen neuen Spielerinnen und dem neuen alten Trainer Marcel Fiß wollte das Team des USV Potsdam II nach langer Vorbereitung endlich wieder in den Spielbetrieb einsteigen und zeigen, dass der Sommer gut genutzt worden ist. Da der Trainer an diesem Wochenende verhindert war, wurde kurzfristig Arno Goreczko-Ließ reaktiviert, der sich schon in der Woche beim Training ein Bild von der neu aufgestellten Mannschaft machte. Am Samstag konnten wir dann zuerst einen 3:1-Sieg von Brandenburg gegen die nur mit sechs Spielerinnen angereisten Gäste aus Zepernick beobachten. Die ersten drei Punkte für uns gab es dann schon, ohne auch nur einen Finger zu bewegen: Die SG Einheit Zepernick II musste aufgeben, da sich eine Spielerin im ersten Spiel verletzt hatte. Trotz der Freude über die Punkte hätten wir den Sieg lieber auf dem Spielfeld geholt und in neuer Zusammensetzung die Wettkampffähigkeit erprobt. Zudem waren wir mit 11 Spielerinnen, die alle heiß auf einen Einsatz waren, gut besetzt.

So blieb nur das Spiel gegen VC Blau-Weiß Brandenburg II als Praxistest. Im ersten Satz konnten wir den Gegner regelrecht überrollen. Sichere Annahmen sorgten für vielfältige Angriffsmöglichkeiten und fast jeder Angriff war ohne Umwege ein Punkt. Der Vorsatz, mit viel Bums aufzuschlagen, konnte einwandfrei umgesetzt werden und so kam Brandenburg nur auf 9 Punkte. Auch die Stimmung vom Spielfeldrand war phänomenal. Mit diesem Einstieg bot es sich an, weiteren Spielerinnen eine Einsatzmöglichkeit zu verschaffen, die sich ebenfalls gut in die Partie einfügten. Dann kam der berühmte dritte Satz und schon zu Beginn kassierten wir eine Aufgabenserie der Blau-Weißen. Die Leichtigkeit der ersten beiden Sätze war irgendwie abhanden gekommen und nichts funktionierte mehr so richtig. Auch der Angriff war jetzt weniger druckvoll und am Ende der Ballwechsel machte Brandenburg die Punkte. Nach zwei Auszeiten kämpften wir uns nochmal heran, aber das Aufbäumen kam zu spät und mit 23:25 mussten wir den Satz abgeben. Hochmotiviert gingen wir in den folgenden Durchgang und wollten auf keinen Fall noch einen Satz und damit einen Punkt abgeben. Nach einem Aufstellungsfehler und langer Diskussion ließen wir uns zum Glück nicht entmutigen. Viele Fehler auf beiden Seiten sorgten für einen unruhigen Satz, an dessen Ende wir als Sieger im Kreis hopsten.

Auch am Abend gab es an Unterhaltungspotential auf jeden Fall keinen Mangel. Die ersten sechs Punkte mussten beim Italiener noch ausgiebig und ausgelassen gefeiert werden. In zwei Wochen gilt es, in Strausberg an den ersten Erfolg anzuknüpfen.

Für den USV II am Ball:

Marlen Kuchela, Johanna Patzner, Katrin Rumpf, Christin Hennig, Franziska Kottwitz, Janine Melior, Franziska Schewe, Henriette Werbelow, Juliane Lenter, Pauline Schubert, Elaine Zaunseder

Trainer: Arno Goreczko-Ließ

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Und es hat BUMS gemacht
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.