Am 17.02.2018 empfing der TSV Spandau die 1. Damen des USV Potsdams in ihrer Heimspielhalle. Nach drei klaren Sätzen war das Spiel bereits nach 51 min für den USV entschieden (25:13, 25:8, 25:9). Als wertvollste Spielerin wurde Susann Sass ausgezeichnet.

Am Anfang des ersten Satzes suchte der USV vergeblich nach dem Knopf für den deutlichen Vorsprung. Nach kleinen Kommunikationsschwierigkeiten darüber wer den Ball nimmt und wann der Block weggelassen wird, konnten unsere USV-Damen zunächst einen guten Vorsprung von 11:06 erspielen. Beim 15:10 wurde dann endlich der Knopf für den Turbo gefunden und durch starke Aufschläge von Susi konnte der Vorsprung auf 21:11 ausgebaut werden. Der 1. Satz endete schließlich 25:13.

Im 2. Satz starteten unsere Damen gleich mit einer kleinen Aufschlagsserie von unserer Zuspielerin Tini, sodass es prompt 4:0 für den USV stand. Der Vorsprung wurde souverän immer weiter mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen ausgebaut. Auch zwei Auszeiten vom Spandauer Trainer konnte unsere Mannschaft nicht stoppen. Der Satz war schnell abgeharkt und ging mit einem 25:08 an unsere USV-Damen.

Unseren Damen war es anzumerken, dass sie auch den 3. Satz schnell beenden wollten, um sich dann auf das noch bevorstehende Derby unserer 1. Männer einstimmen zu können. Daraufhin stand es schnell 12:03. Dennoch hatte Trainer Falko Nowak das Gefühl, dass seine Mannschaft nicht alles auf dem Feld gibt und versuchte Motivation zu wecken. Beim Spielstand von 18:09 nahm er eine Auszeit und die Ansage lautete: „Wenn bei Spandau eine zweistellige Zahl im Endstand steht, dann wird am nächsten Dienstag ein umfangreiches Krafttraining auf die Mannschaft warten.“ Die Mannschaft nahm die „Challenge“ vom Trainer gerne an. Für alle war klar, der Satz muss schnell beendet werden und kein Punktverlust war mehr erlaubt. In der Haut von Aufschlagspielerin Alex wollte keiner stecken. Aber unsere Damen bewiesen Nerven und zeigten ihrem Trainer, dass sie so eine Ansage sehr ernst nehmen. Folglich lautete der Endstand des 3. Satzes 25:09.

Somit konnten unsere USV-Damen drei weitere wichtige Punkte für die Verteidigung der Tabellenspitze sichern. Nächsten Sonntag (25.02.2018) geht die Verteidigung in der Heimspielhalle in Golm gegen den Tabellen 3. USV Halle weiter.

Für den USV Potsdam spielten: Alexandra Schulze, Verena Poppe-Kohlsdorf, Tina Patzner, Tanja Bergmann, Martina Gast, Lisa Schröder, Susann Sass, Gina Schilke, Isabelle Manoury und Cindy Kremer.

Als Unterstützung auf der Trainerbank: Trainer Falko Nowak, Co-Trainer Thomas Schulze und Christian Kuhn.

 

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Kurz und knapp wie das Spiel: USV holt 3 Punkte
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.