Die erste Volleyball-Herrenmannschaft hat ihr Heimspiel am Sonntag (25.02.2018) gegen die TSGL Schöneiche II glatt mit 3:0 (25:20, 25:20, 25:21) gewonnen. Mit nunmehr 27 Punkten hat die Mannschaft den Anschluss an höhere Tabellenregionen hergestellt, gleichwohl man sich rein rechnerisch auch noch nicht aller Abstiegssorgen entledigt hat. Als MVP wurde der 50-jährige Andreas Scheuerpflug ausgezeichnet.

Beim USV begann die gleiche Sechs, die in der Vorwoche den SC Potsdam im Stadtderby bezwungen hatte. Auf der Bank waren diesmal jedoch deutlich mehr Alternativen vertreten, so dass die Mannschaft um Kapitän Richard Dalbock frohen Mutes und als Favorit in die Partie gegen den Tabellennachbarn aus Märkisch Oderland startete. Beide Teams boten, ohne die ganz großen Emotionen zu zeigen, volleyballerisch anfangs eher Schmalkost, wodurch das Spiel bis zur Satzmitte recht ausgeglichen blieb. Der USV setzte sich nach inzwischen altbekanntem Halbdiagonalwechsel von 17:16 auf 24:19 ab und führte damit die Vorentscheidung im ersten Satz herbei. Im zweiten Abschnitt plätscherte das Spiel nach 14:13-Führung ein wenig vor sich hin, dann kam endlich ein wenig Stimmung auf, als TSGL-Zuspieler Meixner die gelbe Karte sah. Inzwischen war auch Attila Dahmann für Philip Marchal im Spiel, der ein wenig neben sich stand und kurzzeitig mal eben vergessen hatte für Libero Ließ auf’s Feld zu gehen. Der USV setzte sich dann schließlich in den entscheidenen Momenten ab und behielt mit 25:20 die Oberhand. Der dritte Satz startete mit einem 6:11-Rückstand, ehe sich der USV zurück ins Spiel biss und bei 12:12 wieder ausgleichen konnte. Am Ende freute sich der eingewechselte Jens Reimann diebisch über seinen verwandelten Matchball – alles in allem gelang dem USV ein vollkommen ungefährdeter Sieg und der Sprung auf Rang 6.

Tabellarisch bleibt festzuhalten: Der USV hat auf Platz 6 mit 27 Punkten nun 8 Punkte Vorsprung auf den USC Magdeburg (19) auf Rang 9, der noch 4 Spiele zu absolvieren hat. Mariendorf und Mitteldeutschland sind abgeschlagen und stehen als Absteiger so gut wie fest. Ob Platz 9 am Saisonende tatsächlich überhaupt ein Abstiegsplatz sein wird (Spremberg hatte vor der Saison zurückgezogen und ist sozusagen erster Absteiger), entscheidet sich eher in der Ligaspitze: Denn das wäre nur der Fall, wenn die Dessau Volleys, der SC Potsdam und der VfK Berlin-Südwest auf den Drittliga-Aufstieg verzichten und gleichzeitig der TSV Spandau aus der Dritten Liga Nord in die Regionalliga Nordost absteigt.

Der nächste Auftritt des USV wird erst am 17. März 2018 zu bestaunen sein: Dann trifft die Mannschaft im Heimspiel um 16 Uhr in der Heinrich-Mann-Allee auf den VC Olympia Berlin II.

Für den USV am Ball:

Richard Dalbock, Christian Burkhardt, Andreas Scheuerpflug, Robert Ließ, Philip Marchal, Robert Müller, Patrick Reimann, Attila Dahmann, Jens Reimann, Christoph Schneider, Marcel Baron, Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
3:0 gegen Schöneiche: 1. Herren rücken auf Rang 6 vor
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.