Mit zwei Punkten aus den zwei vergangenen Spielen war die Ausgangssituation der ersten Damenmannschaft für das gestrige Spiel am 13.10.2018 gegen die Damen vom TSV Tempelhof-Mariendorf gar nicht so schlecht. Während TSV TM die Tabellenspitze hütet, hatten die Potsdamerinnen als Aufsteiger nichts zu verlieren und wollten die eingefleischten Drittligisten ordentlich ärgern. Die Spiele gegen den BBSC II und den Mitaufsteiger aus Prenzlauer Berg hatten bewiesen, dass die Damen des USV gegenhalten können. Somit galt auch für dieses Spiel den Gegner ordentlich unter Druck zu setzen.


Das nahmen die Damen des USVs jedoch wörtlich und beförderten im Aufschlag erst einmal einige Bälle ins Netz oder Aus. Am Netz sah das Ganze etwas anders aus: Mit einer stabilen Annahme und verbesserter Absprache auf Mitte konnten die Schnellangreifer mehrfach punkten. Den Außen gelang das durch einen guten gegnerischen Block leider kaum. So bauten sich immer wieder lange Ballwechsel auf, in denen die Potsdamerinnen am Ende meist den Kürzeren zogen. Viele Eigenfehler und kaum Durchschlagskraft auf den Außenpositionen führten somit zu einem schnellen 0:3 (16:25, 19:25, 18:25), in dem nur zu Beginn des Dritten Satzes eine kurze Führung erspielt werden konnte. Eingesetzt werden konnten auf Seiten des USV alle anwesenden Spielerinnen.

Als MVP ausgezeichnet wurden Cristina Vilabrille Paz für den TSV TM und Maria Heidelberger für den USV Potsdam.
Der USV Potsdam bedankt sich recht herzlich bei allen Helfern in der Halle. Ihr seid großartig! Ein weiteres Dankeschön geht an das Lakritzkontor Potsdam für die leckeren Gummibärentorten, welche die wertvollsten Spielerinnen nach dem Spiel überreicht bekamen.
An den nächsten Wochenenden spielt die erste Damenmannschaft des USV Potsdam in Braunsbedra und anschließend in Hamburg. Am 4. November 2018 heißen sie dann die Damen vom VSV Havel Oranienburg in der Unisporthalle in Golm willkommen. Anpfiff ist um 15 Uhr.
Für den USV am Ball:
Alexandra Schulze, Anne Borrmann, Cindy Kremer, Eileen Heidepriem, Isabell Manoury, Ivette Pollack, Maria Heidelberger, Martina Gast, Paula Fabian, Susann Sass, Tanja Bergmann, Tina Patzner
Auf der Trainerbank:
Falko Nowak, Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Punkteserie durchbrochen – Erste Damen verlieren 0:3
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.