Am 04.11.2018 empfingen die Damen vom USV Potsdam die bisher ungeschlagene Mannschaft vom VSV Havel Oranienburg. Fokussiert und motiviert startete der USV in den Sonntag. Allerdings konnten die Damen des USVs diese Konzentration nicht in allen Sätzen aufrecht erhalten, sodass das Spiel am Ende mit 1:3 (19:25, 25:23, 13:25, 13:25) an den VSV ging. Als wertvollste Spielerin wurde Susann Sass ausgezeichnet.

Der USV ließ sich zu Beginn nicht von den gut aufgestellten Oranienburgerinnen einschüchtern und so brachten beide Mannschaften mit einer stabilen Annahme und effektiven Angriffen ein ausgeglichenes Spiel auf das Feld. Nachdem noch einmal durch eine starke Aufschlagserie Druck gemacht werden konnte, setzte sich der VSV jedoch ab und konnte den Satz mit 19:25 für sich entscheiden.

Nach einem starken ersten Satz begann der USV zuerst mit einem Rückstand, der aber schnell wieder aufgeholt wurde. Man erkannte, dass die Volleyballerinnen aus Oranienburg mit druckvollen Angriffen in die Enge getrieben werden konnten und so setzte sich der USV selbstbewusst und mit Risiko am Netz durch. Den zweiten Satz wollten die USV Damen nun nicht mehr aus der Hand geben und so konnte ihn letztendlich auch die Potsdamerinnen mit 25:23 nach Hause holen. 

Am Anfang des dritten Satzes lieferten sich beide Mannschaften zunächst wieder ein knappes Rennen, in welchem der VSV jedoch schnell die Kontrolle übernahm. Mit druckvollen Aufschlägen bereiteten sie der Annahme des USVs, welche mittlerweile sowieso schon einer Achterbahnfahrt glich, enorme Probleme. Mit einem Spielstand von 13:25 musste sich die Potsdamerinnen geschlagen geben. 

Zum Ende ging der USV noch einmal mit 7:2 in Führung. Der VSV reagierte mit einer Blockmauer, an der es kein Vorbeikommen zu geben schien. Die Angreifer aus Potsdam sahen kein Licht mehr und zusätzlich schlichen sich im Spiel des USV immer mehr Eigenfehler ein. Auch die Annahme wackelte wieder stark. Die Oranienburgerinnen liefen nun auf Hochtouren und auf Potsdamer Seite konnte man da nicht mehr lange gegenhalten. Auch dieser Satz wurde mit einem 13:25 abgegeben.  

Herzlichen Glückwunsch an die wertvollsten Spielerinnen Anne Matthes (VSV Havel Oranienburg) und Susann Sass (USV Potsdam) und ein großes Dankeschön an alle Sponsoren und Helfer, ohne die ein reibungsloser Ablauf nicht möglich wäre. Danke auch an alle Fans, die immer lautstark für Unterstützung sorgen. 

Am 10.11.2018 werden die Potsdamerinnen die weite Reise nach Kiel, mit dem Ziel drei Punkte nach Hause zu holen, antreten. Der letzte Spieltag hat dem Ehrgeiz keinen Dämpfer gegeben und alle arbeiten weiterhin gemeinsam daran, das Beste aus den nächsten Spielen herauszuholen. 

Für den USV am Ball:
Alexandra Schulze, Anne Borrmann, Tina Patzner, Gina Schilke, Tanja Bergmann, Martina Gast, Martina Stoof, Susann Sass, Paula Fabian, Isabelle Manoury, Cindy Kremer

Auf der Trainerbank:
Falko Nowak, Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Spannung konnte nicht bis zum Ende aufrecht erhalten werden – 1. Damen verlieren 1:3
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.