Die erste Damenmannschaft des USV Potsdam konnte am gestrigen Samstag, (10.11.2018) drei Punkte gegen den Kieler TV holen. Die Damen aus Potsdam gewannen das Spiel souverän mit 3:1 (29:27, 19:25, 25:15, 25:23) und finden sich nun auf Tabellenplatz sechs wieder. Als wertvollste Spielerin der Potsdamerinnen wurde Mittelblockerin Tanja Bergmann ausgezeichnet.

Nach vierstündiger Anreise und einer wohlverdienten Stärkung an einem Fischbrötchenstand an der Förde erfolgte pünktlich um 16 Uhr der Anpfiff in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins. Trainer Falko Nowak und Co-Trainer Thomas Schulze standen aufgrund von Verletzungen und Krankheit nur neun Spielerinnen zur Verfügung, weshalb Martina Gast somit während des gesamten Spiels ihr Können im Zuspiel unter Beweis stellen durfte. Alexandra Schulze und Tanja Bergmann starteten auf der Mittelblock-Position, während sich Gina Schilke und Susann Sass auf den Außenpositionen austoben durften. Eileen Heidepriem begann auf Diagonal und Cindy Kremer als Libera. Paula Fabian und Tina Patzner nahmen aufgrund ihrer Jokerqualitäten zunächst auf der Bank Platz. Das Spiel begann recht ausgeglichen. Die Kielerinnen überzeugten vor allem durch eine agile Abwehr und stabile Annahme. Der USV konnte aufgrund der guten Annahme die Mittelblocker vermehrt einsetzen, die den Ball oft direkt im gegnerischen Feld platzieren konnten. Auch konnten die Potsdamerinnen mit guten Blocks und Aufschlägen punkten, sodass sie sich gegen Mitte des Satzes einen kleinen Vorsprung erspielten. Beim Spielstand von 23:19 schien der Satz für den USV schon gelaufen zu sein, doch gute Aufschläge der Gastgeber zwangen Potsdam bei 23:21 in die Auszeit. Der nächste Punkt ging an den USV, der somit drei Satzbälle hatte. Diese wurden jedoch von ehrgeizigen Kielerinnen abgewehrt und das Spiel drehte sich. Potsdam reagierte und wechselte bei einem Spielstand von 24:23 taktisch Tina Patzner für Eileen Heidepriem. Der Wechsel zeigte jedoch nicht die erwünschte Wirkung, sodass man beim Spielstand von 24:25 zurück wechselte. Plötzlich hatte der Kieler TV Satzball. Gerade noch rechtzeitig ließen die Gäste jedoch nicht locker und kämpften sich wieder auf ein 27:27 heran. Nun durfte auch Paula Fabian für Gina Schilke ihr Können zeigen. Gute Aufschläge von Alexandra Schulze und starke Abwehrarbeit auf Seiten des USV sorgten letztendlich dafür, dass der USV Potsdam den Satz doch noch mit 29:27 für sich entscheiden konnte.

Im zweiten Satz startete Tina Patzner für Eileen Heidepriem, doch den Start in den zweiten Durchgang verschlief der USV komplett. Die Spannung auf Seiten des USV war nicht mehr vorhanden und alles, was im ersten Satz noch lief, schien nun gar nicht mehr zu funktionieren. Es schlichen sich mehr und mehr Eigenfehler ein und der Kieler TV konnte sich recht früh recht deutlich absetzen. Auch zwei Wechsel brachten zunächst keine Besserung, sodass der USV zwischenzeitlich mit 9:19 hinten lag. Dann jedoch legten die Gäste glücklicherweise noch einmal den Schalter um und begannen nach Ansage des Trainergespanns, dass hier nur etwas über Kampf und Stimmung zu holen sei, wieder Volleyball zu spielen. Platzierte Aufschläge von Eileen Heidepriem ließen den Kieler Vorsprung schrumpfen und mit einem positiven Gefühl wechselte man trotz des 19:25 die Seiten.

Den Schwung und die Spannung vom Ende des zweiten Satzes nahm der USV mit in den dritten Satz, sodass sie von Anfang an eine kleine Führung verteidigen konnten. Paula Fabian durfte in diesem Satz von Beginn an die Bälle über Außen im gegnerischen Feld versenken. Gute Angriffe und Blockaktionen der Gäste setzten die Damen aus Kiel vermehrt unter Druck. Auch konnten die Damen aus Potsdam mit überlegt platzierten Aufschlägen viele Punkte für sich verbuchen. So ging der Satz auch mit einer Aufschlagsserie von fünf Punkten von Tanja Bergmann zu Ende. Der USV gewann den dritten Satz souverän mit 25:15.

Der vierte Satz präsentierte sich dann jedoch wieder deutlich ausgeglichener. Paula Fabian konnte zu Beginn die gegnerische Annahme mit ihren Aufschlägen gut beschäftigen, sodass man 6:3 in Führung ging, doch die Gastgeberinnen gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften sich noch einmal ran. Die Annahme des USV begann wieder zu wackeln, sodass sich Trainer Falko Nowak zu einer Auszeit bei einem Stand von 16:16 gezwungen sah. Es dauerte noch zwei weitere Punkte bis Potsdam den Ball erfolgreich im generischen Feld platzieren konnte und die Mädels sich aus ihrem Tief befreien konnten. Über 18:18 zogen die Gäste nun an den Kielerinnen vorbei und gab diese Führung bis zum Satzende nicht mehr her. Somit gewann der USV Potsdam den Satz mit 25:23 und damit das Spiel mit 3:1.

Als wertvollste Spielerin auf Seiten des Kieler TVs wurde Libera Sina Westphal ausgezeichnet. Beim USV Potsdam wurde Mittelblockerin Tanja Bergmann als wertvollste Spielerin ausgezeichnet.

Nächstes Wochenende haben ist spielfrei, bevor es dann am 25.11.2018 um 12 Uhr in Golm heißt, die nächsten Punkte zu holen. Gegner sind die Damen vom Eimsbüttler TV.

Ein großes Dankeschön gilt der Firma CountR Cash Systems aus Kleinmachnow, die dem Team für die Fahrt nach Kiel kostenlos einen Kleinbus zur Verfügung stellte.

Für den USV am Ball:

Martina Gast, Eileen Heidepriem, Susann Sass, Paula Fabian, Gina Schilke, Tina Patzner, Cindy Kremer, Alexandra Schulze, Tanja Bergmann

Auf der Trainerbank: Trainer Falko Nowak, Co-Trainer Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen bringen 3 Punkte aus Kiel mit
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.