Die zweite Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihren Heimspieltag mit einem Sieg und einer Tie-Break Niederlage beendet und feiert 4 errungene Punkte. Gegen die Damen des Saarower VSV setzte sich die Mannschaft mit 3:0 (25:11; 25:15; 25:20) durch. Den Ligafavoriten und aufstiegswilligen VC Blau-Weiß Brandenburg konnten die Damen des USV mal wieder ein wenig ärgern und nach einem 5-Satz-Spiel einen Punkt abluchsen (25:13, 20:25, 17:25, 26:24, 13:15).


Aber beginnen wir von vorn: Wir schreiben den 26.01.2019 in den heiligen Hallen zu Golm. Samstag 10 Uhr. Wir schmieren Brötchen und bemalen Preistafeln und sinnieren darüber, ob wir diesen Spieltag als den längsten in die Geschichte eingehen lassen wollen. Denn genau diese Zusammensetzung gab es schon letzten Samstag in Bad Saarow und dort endeten die hart umkämpften Spiele um 18.20 Uhr. Aber wir waren uns einig. Diesmal nicht. Zur Überraschung kommt noch der Trainer vom Blau-Weiß mit einer Sektflasche für uns um die Ecke – für den Sieg gegen den Saarower VSV in Bad Saarow. Na guck einer an. Da bestellen wir doch für den heutigen 3:0 Sieg gleich mal 2 Flaschen!
 
So langsam füllte sich die Halle mit vielen Fans der Region – nicht zu vergessen der USV 2-Gründungsriege, die in 2. Bankreihe das Geschehen verfolgte. Trainer Marcel Fiß standen an dem Spieltag ein Kader von 12 Damen zur Verfügung (weil wir so schön sind, so schlau sind…), so dass optimale Voraussetzungen geschaffen waren und die Spiele beginnen konnten.

Das erste Spiel des Tages bestritten die Gastmannschaften. Die Damen des Blau-Weiß setzten sich gegen den Saarower VSV mit einem 3:1 (25:15, 25:19, 22:25, 25:20) durch. Beide Mannschaften zeigten sich kämpferisch. Lange Spielwechsel, um es nicht manchmal auch Spielflussübungen zu nennen, beherrschten die Spielfelder; auch in den folgenden Spielen. So läuft eben Frauen-Volleyball. Warum der 3. Satz an den Saarower VSV ging ist, im Nachgang nicht klar zu sagen. Unaufmerksame Beobachter meinten nach dem Spiel sogar, dass VC Blau-Weiß keinen Satz abgegeben hätte. Nun ja. Es scheint die 3.-Satz-Schwäche des VC Blau-Weiß zu sein, die den USV-Damen auch schon den ein oder anderen Satz gewinnen ließ.
 
Um 13.25 Uhr ging es dann für die Damen des USV an den Ball. Nachdem die Presse nach der letzten Begegnung wirklich hoch kochte und die Emotionen bis an die Hallendecke gestiegen sind, kann man letztlich nur sagen – wir spielen doch nur Volleyball und der bessere gewinnt. Nach 61 Minuten ging der Sieg an den USV. Der erste Satz nach nur 15 Minuten ging mit 25:11 an den USV. Das überraschte dann irgendwie doch. Im nächsten Satz erreichten die Saarower Damen dann 4 Punkte mehr und im dritten und letzten Satz, der geschlagene kurze 22 Minuten ging, dann 21 Punkte. Kein Vergleich zu dem 5-Satz-Showdown am letzten Wochenende! Aber gut – uns sollte es recht sein. So war schon einmal ein Spieltagsende von vor 18 Uhr zum Greifen nahe und mit 3 Punkten im Schlepptau ging es dann 15.10 Uhr gegen den VC Blau-Weiß ans Netz.
 
Im ersten Satz konnte man seinen Augen nicht trauen. Die Damen des VC Blau-Weiß standen nachweislich auf dem Feld, aber wie konnte es denn sein, dass man hier im ersten Satz nach 17 Minuten den Gegner mit 25:13 bezwang? Ein gutes, aber komisches Gefühl. Aber danach ging es kämpferisch und quasi wie gewohnt weiter. Nun sah man hohes spielerisches Können. Keine Mannschaft schenkte der anderen einen Ball. Kaum ein Angriff wurde ein Punkt. Die Abwehr stand, der Block auch – ein Duell auf Augenhöhe. Aufgrund größerer Konzentration und mehr Spannung „in den Damen“ holten sich die Damen des VC Blau-Weiß die nächsten 2 Sätze (25:20, 25:17). Der vierte Satz ging dann in die USV-Geschichte ein. Stand es doch tatsächlich schon 24:20 für VC Blau-Weiß und es wurde schon lautstark „1 Punkt“ gerufen – jaja, die 3 Punkte standen zum Greifen nah – aber nicht mit uns! Leistungsstark und mit absoluter Gänsehautgarantie machten die Damen des USV noch 6 Punkte in Folge und der Gegner keinen einzigen mehr. Spektakulär! Legendär!

Unbeschreiblich! Motiviert ging es dann in den letzten Satz an diesem Spieltag. Ein hartes Duell, in dem jeder Ball erkämpft werden musste, was letztlich auch der Punktestand von 13:15 wiederspiegelt. Ein grandioses Spiel! Und fast hätten wir sogar die 17.00 Uhr-Marke geschafft, aber wir wollten ja den Zuschauern auch etwas bieten – daher  endete der Spieltag 17.07 Uhr! Immerhin!
 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist USV-II-1024x768.jpg


Vielen Dank an all unsere Fans! Nach 3 Wochenenden in Folge gönnen wir uns nun eine kleine Spielpause und sind dann am 16.02.2019 in Eisenhüttenstadt wieder zu sehen!
 
Für den USV am Ball:  Pauline Schubert, Janine Fiß, Christin Hennig, Franca Grellmann, Celina Kunde, Grit Vierling, Franziska Schewe, Johanna Patzner, Juliane Lenter, Jessica Rook, Lisa Pahlow und Katrin Rumpf
 
Spielbericht: Katrin Rumpf

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
4 Punkte und Sekt vom Gegner am Heimspieltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.