Zusammenfassung

In der Sommerpause stand die Mannschaft um Kapitänin Martina Gast vor der Aufgabe, neben ihrem langjährigen Trainer Thomas Schulze auch Ersatz für die abgewanderte Zuspielerin Julia Löchel (VSV Havel Oranienburg) und Außenangreiferin Karen Amlang (vereinslos) zu finden. Mit Anne Borrmann, Gina Schilke (beide Sportfreunde Brandenburg), Ivette Pollack und Isabelle Manoury (beide TSV Tempelhof-Mariendorf) konnten schnell vier Neuzugänge integriert werden, die schließlich auch das Karriereende von Libera Madlen Schulze, das sie im November verkündete, kompensieren konnten. Als neuer Trainer konnte Falko Nowak verpflichtet werden, der jedoch der Mannschaft aufgrund eines Auslandsaufenthaltes erst ab Dezember 2017 zur Verfügung stand, dann aber mit vollem Einsatz und Tatendrang in sein Ehrenamt startete. So musste die Mannschaft den Trainingsbetrieb im ersten Saisondrittel selbst organisieren, während an den Spieltagen Thomas Schulze als lizensierter Coach aushalf. Der Mannschaft gelang ein souveräner Saisonstart, ehe das Heimspiel gegen die SG Rotation Prenzlauer Berg II unter abenteuerlichen Umständen mit 2:3 verloren ging. Dass diese Niederlage die einzige der gesamten Saison bleiben würde, ahnte zu diesem Zeitpunkt wohl noch niemand und so schien der Meistertitel in der Regionalliga Nordost lange Zeit greifbar. Da sich jedoch auch Dauerrivale Prenzlauer Berg gegen alle anderen Mannschaften einer insgesamt schwachen Liga schadlos hielt und der USV gegen Halle und Brandenburg in der Rückrunde je einen Punkt liegen ließ, entschied am Ende der Satzkoeffizient über die Meisterschaft. Bereits in der Weihnachtszeit hatte die Mannschaft den Entschluss gefasst, ungeachtet der hohen organisatorischen und finanziellen Hürden, bei Möglichkeit des Aufstiegs den Schritt in die Dritte Liga Nord wagen zu wollen. Hierfür wurde in einer beispiellosen Crowdfunding-Aktion das nötige Kleingeld gesammelt und auch sportlich mit den Siegen in den Aufstiegsspielen gegen Nord-Vertreter SV Warnemünde der Grundstein für ein neues Kapitel gelegt. Für Alexandra Schulze, Cindy Kremer und Maria Heidelberger war die Qualifikation für die Dritte Liga Nord 2018/2019 nach 2013 und 2014 bereits der dritte Aufstieg mit dem USV Potsdam. Nominell wertvollste Spielerin des Teams wurde Martina Stoof, die mit 7 Punkten auf Platz 8 der MVP-Liga-Gesamtwertung landete. Insgesamt kamen 11 (!) USV-Spielerinnen zu MVP-Ehren – ein Beleg für die Ausgeglichenheit des Teams. Bei der Landespokal-Endrunde im Mai in Cottbus schied die Mannschaft gegen den VSV Havel Oranienburg im Viertelfinale aus.

Mannschaft

Hintere Reihe (v.l.n.r.): Martina Gast, Susann Sass, Jana Dotzek, Gina Schilke, Alexandra Schulze, Tanja Bergmann, Tina Marie Patzner, Maria Heidelberger, Katherina Richter, Vorn: Anne Borrmann, Isabelle Manoury, Cindy Kremer, Verena Poppe-Kohlsdorf, Es fehlen: Martina Stoof, Lisa Schröder, Madlen Schulze, Ivette Pollack

Zugänge

  • Anne Borrmann (Sportfreunde Brandenburg 94)
  • Gina Schilke (Sportfreunde Brandenburg 94)
  • Ivette Pollack (TSV Tempelhof-Mariendorf)
  • Isabelle Manoury (TSV Tempelhof-Mariendorf)
  • Falko Nowak (Trainer)

Abgänge

  • Julia Löchel (VSV Havel Oranienburg)
  • Karen Amlang (unbekannt)
  • Franziska Hörnlein (Karriereende)
  • Ulrike Engel (Babypause)
  • Christoph Schneider (Co-Trainer)
  • Thomas Schulze (Trainer)

Abschlusstabelle

Spielplan

Spieltag Datum Spielort Gegner Ergebnis
1 So, 17.09.2017, 15 Uhr Potsdam (Golm) VfK Berlin-Südwest 3:1
2 Sa, 23.09.2017, 15:30 Uhr Cottbus SV Energie Cottbus 3:0
3 So, 01.10.2017, 12 Uhr Berlin Berliner VV 3:0
4 Sa, 14.10.2017, 19 Uhr Potsdam (HMA) SG Rotation Prenzlauer Berg II 2:3
5 So, 22.10.2017, 15 Uhr Berlin TSV Wedding 3:1
6 So, 29.10.2017, 12 Uhr Potsdam (Golm) SG Einheit Zepernick 3:0
8 Sa, 11.11.2017, 16 Uhr Potsdam (HMA) TSV Spandau 1860 3:0
9 Sa, 25.11.2017, 18 Uhr Halle USV Halle 3:1
10 So, 03.12.2017, 12 Uhr Potsdam (Golm) VSG Altglienicke 3:0
11 Sa, 09.12.2017, 18 Uhr Brandenburg Sportfreunde Brandenburg 94 3:0
12 So, 07.01.2018, 15 Uhr Potsdam (Golm) Berliner VV 3:1
13 Sa, 13.01.2018, 15 Uhr Berlin SG Rotation Prenzlauer Berg II 3:1
14 So, 21.01.2018, 12 Uhr Potsdam (Golm) TSV Wedding 3:0
15 Sa, 27.01.2018, 15 Uhr Zepernick SG Einheit Zepernick 3:1
17 Sa, 17.02.2018, 15 Uhr Berlin TSV Spandau 1860 3:0
18 So, 25.02.2018, 12 Uhr Potsdam (Golm) USV Halle 3:2
19 So, 11.03.2018, 14 Uhr Berlin VSG Altglienicke 3:0
20 Sa, 17.03.2018, 19 Uhr Potsdam (HMA) Sportfreunde Brandenburg 94 3:2
21 Sa, 07.04.2018, 19 Uhr Berlin VfK Berlin-Südwest 3:0
22 Sa, 21.04.2018, 18 Uhr Potsdam (HMA) SV Energie Cottbus 3:0
AS Fr, 27.04.2018, 19 Uhr Potsdam (HMA) SV Warnemünde 3:1
AS So, 29.04.2018, 15 Uhr Rostock SV Warnemünde 3:0