Der USV Potsdam hat sich an seinem Einzelspieltag am Samstag (25.09.2010) keine Blöße gegeben und ist mit einem 3:1-Erfolg über die Landesauswahl U16 des Brandenburgischen Volleyballverbandes seiner Favoritenrolle gerecht geworden.

Nach den beiden Auftaktsiegen in der Vorwoche gab es zunächst nur einen personellen Wechsel in der Startsechs. Die beiden Diagonalspielerinnen Jenny Tabatowski und Sindy Dahmann fehlten und so gab Grit Raßmann ihr Saisondebüt. Unverändert agierten hingegen im Mittelblock Alexandra Schramm und Ulrike Engel, Annahme-Außen Christin Eulau und Claudia Dittrich und Zuspielerin Mandy Reimann, während Johanna Meyer wie gewohnt den Posten der Libera bekleidete. Auf der Bank nahmen zunächst Josephine Messer und Neuzugang Josphin Mischke Platz.

Von Beginn an entwickelte sich zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, welches der USV Potsdam dank zahlreicher Annahmefehler der noch sehr jungen Landesauswahl-Mannschaft von Trainer Christian Lotsch von oben weg spielen konnte. Während des gesamten ersten Durchgangs kam der USV nie in Bedrängnis – lediglich zum Satzende fing man sich vor dem 25:21 noch fünf (!) unnötige Punkte ein, die den Gegner aufbauen sollten. Bemerkenswert war, dass die in der Vorwoche vorhandene Lockerheit nicht konserviert werden konnte und viele Ungenauigkeiten und Abstimmungsschwierigkeiten den eigenen Spielaufbau behinderten. Zudem hatte man gegen die großgewachsenen Mädels der Jahrgänge 1996/97 enorme Probleme im Blockspiel und der Feldabwehr.

Abschnitt 2 war demnach fast eine Kopie des ersten Satzes. Mit einem Punktepolster zu Beginn ausgestattet, kam die BVV-Auswahl immer besser ins Spiel und zwang Potsdam zu Fehlern. Nur so ist zu erklären, dass eine 16:7 und 20:14-Führung nicht ausreichte um Ruhe ins Spiel zu bringen und den Satz souverän zu beenden. Stattdessen musste bis zum Schluss gezittert werden und der USV rettete den 27:25-Vorsprung „über die Zeit“. Doch nun kam auch noch Verletzungspech hinzu, als Grit Raßmann im letzten Punkt des Satzes umknickte und zunächst nicht mehr am Spiel teilnehmen sollte.

Trainer Andreas Krakow schickte nun also ein auf drei Positionen verändertes Team auf’s Feld. Claudia Dittrich fand sich als Diagonalspielerin wieder, die beiden Josephin(e)s bekleideten nun die Außenpositionen. Doch der Trend der letzten Sätze setzte sich fort. Nach wiederum guten Beginn (8:5, 10:7) übernahmen die Auswahlspielerinnen bei 14:13 die Führung und ließen nicht mehr locker. Zu den Abwehr- und Blockschwächen gesellte sich nun auch eine phasenweise desaströse Annahmeleistung, so dass die körperliche Überlegenheit nicht ausreichte um tapfer kämpfende BVV-Spielerinnen zu besiegen – 19:24 und 23:25. Zudem musste auch Zuspielerin Reimann kurzfristig pausieren und durch die Angreiferin Raßmann ersetzt werden, die jedoch ihre Sache souverän meisterte.

In Satz 4 begann Reimann wieder für Raßmann. Und wieder war das Verletzungspech dem USV hold: beim Stand von 10:10 zog sich Claudia Dittrich bei einer Abwehraktion eine Schulterverletzung zu, die für sie das Ende des Spiels bedeutete. Der USV schien jetzt jedoch endlich aus der Lethargie der letzten Sätze erwacht und macht mit einer guten, wenn auch stark erkälteteten Ulrike Engel im Mittelblock die entscheidenen Punkte – 25:22.

Fazit: Am Ende des Spiels standen noch 4 Spielerinnen zur Verfügung, die ohne Beschwerden ein zweites Match hätten bestreiten können. Der USV wird die Trainingswoche also nutzen müssen, um sich etwas zu erholen und die Wunden zu lecken. Mit Blick auf die aktuelle Tabelle sollte das nicht sonderlich schwer fallen.

Nach Spielende wurde zudem Marcus Götze offiziell in den Status des „Edelfan“ gehoben. Sichtlich überrascht genoss er die auf ihn vorgetragene Lobeshymne. Hoffen wir, dass er den USV Potsdam auch in den laufenden Saison in seinem neuen T-Shirt anfeuern wird.

Ein besonderer Gruß geht noch in das Krankenhaus Treuenbrietzen an unsere Außenangreiferin Karina Rattke, die sicher für den Rest der Hinrunde ausfallen wird! Wir wünschen trotz oder vor allem wegen der angespannten Situation von ganzem Herzen gute Besserung und schnellstmögliche Genesung!

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Rumpel- und Humpel-USV verteidigt Tabellenführung

2 Kommentare zu „Rumpel- und Humpel-USV verteidigt Tabellenführung

  • 26. September 2010 um 18:36
    Permalink

    Umgeknickt… Schulter…Pausieren… man, was macht ihr denn alle? Ich hoffe ich seh euch am Dienstag gesund und munter wieder! Glückwunsch zum Sieg, beim nächsten Mal sollten wir vielleicht nur aus dem Stand und mit links angreifen, das reicht doch bei unserer „körperlichen Überlegenheit“ bestimmt auch zum Gewinnen 🙂

    Antworten
  • 26. September 2010 um 22:33
    Permalink

    oh ja das klingt wirklich nicht so gut … gute besserung an alle verletzten mädels aber trotzdem glückwunsch zum sieg!!
    jenny

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.