Am Samstag war tatsächlich schon die Pokal-Qualifikation.
Die Prärie Brandenburgs ist gar nicht so leicht zu erreichen,
ein paar Störungen auf den Weichen, schon kann die Bahn nur noch schleichen.
Wenigstens hatte jemand die Bälle vergessen.
so mussten wir uns beim Sprint zur Halle nicht mit unnötigem Ballast stressen.

Ohne Stabi haben wir das Einspielen kompakt absolviert,
nach dem Motto wer zuerst schwitzt verliert.
Demzufolge war das Einschlagen echt Grütze,
einzig Grittis lahmer Arm war noch zu etwas nütze
unsere Losfee setzte klare Ziele:
Wir wollten die ersten beiden Spiele!

Nach Startschwierigkeiten mussten wir jedoch den ersten Satz abgeben,
erst im zweiten konnten uns die Sprechchöre des Teams wiederbeleben.
Von da an ist irgendwas passiert
plötzlich hat alles funktioniert.
Mehr als ein Knoten ist geplatzt,
kaum eine Annahme wurde mehr verpatzt.
Wir sind endlich über unseren Schatten gesprungen;
Erkner hat derweil nur noch die Charts hoch und runter gesungen.

Nix mehr mit „Von der Schlampe an die Lampe“ 🙂
oder mit Schnecken-Bällen, die an die Decken prellen,
stattdessen Block an Block
und schon stand Erkner unter Schock.

Problemlos sind wir bis durch den Tiebreak marschiert,
und haben den ersten Schritt für die Party in Cottbus realisiert.

Nach zwei langen Jahren Abstinenz
wäre unsere Teilnahme 2012 also nur logische Konsequenz:
Es gab offensichtlich genug gute Gründe
für einen Sieg gegen Angermünde.

Wir ließen nichts mehr anbrennen
und uns nicht von unserem Pokalfinale trennen.
Mit geschickten Trainer-Anweisungen (Ich hab ja überhaupt keen Plan)
sind wir weiter gut gefahr’n.
Beim drei zu null gab es keine Chance für den Brandenburgligist
spätestens im letzten Satz hatten sie die weiße Flagge gehisst.

Beim Sektbuffet haben wir noch weiter die Wahnsinns-Stimmung genossen
und uns mit ausreichend Rotkäppchen abgeschossen.
So kann es in den Brandenburger Alleen ruhig weitergehen!

Was bleibt zum Schluss: Wir fahren zur Pokalparty nach Cottbus!!!

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Henny’s Pokalqualifikations-Gedicht!
Markiert in:     

2 Kommentare zu „Henny’s Pokalqualifikations-Gedicht!

  • 24. Februar 2012 um 23:41
    Permalink

    Ach Henny, ich hab jede Zeile mehr als genossen. 🙂 Tolle Zusammenfassung

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.