Die beiden Damenteams des USV Potsdam konnten am ersten Spieltag der Saison 2012/2013 am heutigen Sonntag (09.09.2012) ihre Auftaktpartien in eigener Halle jeweils mit 3:1 und 3:0 gewinnen.

In der Landesliga Nord setzte sich der USV Potsdam I zunächst mit 3:1 (27:25, 25:13, 20:25, 25:15) gegen den VC Teltow/Kleinmachnow durch. Dabei zeigte das Team von Trainer Thomas Schulze im ersten Satz noch ein paar Anlaufschwierigkeiten, drehte aber den zwischenzeitlichen 18:22-Rückstand noch in einen 27:25-Satzgewinn. Im zweiten Abschnitt musste zunächst Hauptangreiferin Franzi Hörnlein mit muskulären Problemen ausgewechselt werden und konnte nicht mehr ins Geschehen eingreifen, doch sichtlich beflügelt vom Erfolg des ersten Satzes brannte das Heimteam nun ein 25:13-Feuerwerk ab. Die Gäste gaben sich nun jedoch mitnichten geschlagen und witterten dank einer schnellen und komfortablen 7:1 und 14:5-Führung die ihnen den verdienten 25:20-Satzerfolg bescherte, nochmals Morgenluft. Doch mit einer soliden Annahme- und Angriffsleistung im vierten Abschnitt stellten die Potsdamer die Weichen früh auf Sieg und bejubelten so trotz erheblicher personeller Engpässe den ersten Erfolg der Saison.

Im zweiten Spiel gelang ein 3:0-Erfolg (25:17, 25:17, 25:20) über den SC Potsdam V. Dabei verschärfte sich die personelle Situation nochmals, weil Nora Makowski aus beruflichen Gründen das Weite suchte, was wiederum Libera Madlen Schulze einen Startplatz im Außenangriff bescherte. Die frisch weisheitszahnoperierte Sabine Zacharias übernahm trotz dicker Wange deren Posten. Während Cindy Kremer mit noch nicht auskurierter Sprunggelenksverletzung auf der Diagonalposition umherhumpelte, musste Ulrike Engel konditionell ebenfalls im Außenangriff an ihr Limit gehen. Die Mittelblockerinnen Maria Heidelberger und Alexandra Schramm absolvierten ihren Part genauso souverän wie die Zuspielerinnen Elisa Eichholz und Henriette Werbelow. Die Gäste vom SC Potsdam V, ebenfalls ohne Wechseloption spielend und hauptsächlich mit Nachwuchskadern des Jahrgangs 1998/99 bestückt, hatten dennoch in den ersten beiden Sätzen große Probleme mit einem souverän aufgelegtem USV Potsdam, der diese sicher mit 25:17 gewann. Im dritten Abschnitt brachte jedoch erst die Auszeit beim Stand von 6:16 das Heimteam auf die Siegerstraße: Nachdem zuvor vor allem Annahme- und Angriffsfehler zu einer komfortablen Führung des Gegner führten, offenbarten die Mädels vom SC Potsdam ebenfalls erhebliche Annahmeprobleme, die zu einem 25:20-Erfolg für den USV Potsdam führten.

Der USV Potsdam II konnte derweil seinen Start in die Saison der Landesklasse Nord ebenfalls erfolgreich gestalten. Gegen den Luckenwalder VC setzte sich das Team von Trainer Christopher Wille mit 3:1 (25:18, 20:25, 25:19, 26:24) durch. Im zweiten Spiel gelang ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter 3:0-Erfolg (25:10, 25:11, 25:10) über Einheit Zepernick I.

Einziger Wermutstropfen an diesem Spieltag dürfte die Verletzung von Katrin Rumpf sein, die sich einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog und wohl einige Wochen pausieren muss. Zuspielerin Jenny Pohl wird das Team zudem für ein halbes Jahr in Richtung England verlassen, gab zur Feier des Tages aber ebenso wie Katja Schulz, die heute das erste Mal überhaupt in einem Pflichtspiel auf dem Feld stand, noch ihr Debüt im Mittelblock.

Die zweite Mannschaft spielt am 22.09. in Potsdam gegen den SC Potsdam VII und Havel Oranienburg II, für den USV Potsdam I geht es am 29.09. in Kyritz gegen den dort beheimateten VC Fortuna und den Werderaner VV I wieder um Punkte.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
USV Potsdam gelingt optimaler Start
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.