Die erste Damenmannschaft des USV Potsdam hat in einem Testspiel gegen den Tabellenführer der Brandenburgliga, SC Potsdam IV, eine verdiente, wenn auch aufgrund der Satzergebnisse relativ unglückliche 1:4-Niederlage (20:25, 25:20, 23:25, 27:29, 19:25) einstecken müssen.

Dabei zeigte das Team über lange Zeit trotz vieler Wechsel und dünner Personaldecke eine ansprechende Leistung, für die es sich leider nicht selbst belohnte. Nachdem der erste Satz verdient mit 25:20 an die Gäste ging, steigerte sich die Mannschaft im zweiten Abschnitt. Ein kurioser Satzverlauf bescherte dem USV schließlich den Ausgleich, wobei einer 11:3-Führung ein 13:14 folgte, was guten Aufschlagserien und weniger guten Annahmen zu verdanken war. Beim Stand von 22:20 entschied man sich auf der Heimseite kurzerhand, den Sack zuzumachen und behielt mit 25:20 die Oberhand. Im dritten Satz kamen die USV-Mädels super aus den Startlöchern und begannen mit einer 3:0-Führung. Vor allem in Annahme und Feldabwehr war nun eine deutliche Steigerung zu erkennen, so dass man bald – auch aufgrund sehenswerter Angriffsvarianten – mit 19:12 in Front lag. Der SC Potsdam gab sich aber nicht auf und kämpfte sich vor allem Dank der Hauptangreiferinnen Patricia Dörfler und Ex-USV’lerin Jenny Bothe in den Satz zurück. Der Vorsprung schmolz von 22:17 auf 23:22 und schließlich gab man den Satz noch 23:25 ab. Auch der vierte Abschnitt sollte eine Menge Spannung parat halten, auch wenn die großen Punktserien dank stabilerer Annahmen auf beiden Seiten nun ausblieben. So hatte der USV bei 24:23 mit Maria Heidelberger auf der Diagonalposition und Ulrike Engel im Mittelblock zwar den ersten Satzball, musste sich jedoch auch hier nach großem Kampf etwas unglücklich geschlagen geben – 27:29.

Im kurzerhand vereinbarten Zusatzsatz feierte Cindy Kremer noch ihr Debüt im Zuspiel, während die Konzentration nun auf beiden Seiten spürbar nachließ. Folgerichtig war das Ergebnis von 19:25 auch zweitrangig. Trainer Thomas Schulze zeigte sich nach dem Spiel dennoch zufrieden: „Wir haben dem Favoriten lange Zeit Paroli geboten und eine sehenswerte Leistung abgeliefert. Wir haben uns so teuer wie möglich verkauft, es allerdings versäumt in den entscheidenen Phasen der Sätze die nötige Konzentration und Ruhe zu bewahren um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Alles in allem bin ich aber mit der Leistung der Mannschaft zufrieden.“

Für den SC Potsdam IV geht es bereits an diesem Wochenende mit dem Punktspielbetrieb in der Brandenburgliga weiter. Der USV Potsdam trifft am 20.10.2012 in eigener Halle beim Spitzenspieltag der Landesliga Nord auf die direkten Verfolger Hohen Neuendorf und Blau-Weiß Brandenburg.

Für den USV Potsdam am Ball:

Ulrike Engel, Henriette Werbelow, Alexandra Schramm, Maria Heidelberger, Sabine Zacharias, Franziska Hörnlein, Nora Makowski, Cindy Kremer

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Testspiel: USV Potsdam I unterliegt SC Potsdam IV
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.