Der USV Potsdam I behielt am Nachholespieltag des ursprünglich in Kyritz angesetzten Spiels gegen den Werderaner VV I in der Landesliga Nord der Damen am Freitag (26.10.2012) in heimischer Halle mit 3:1 (25:16, 21:25, 25:9, 25:19) die Oberhand und feierte somit den sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel.

Dabei konnte Trainer Thomas Schulze, unterstützt von Co-Trainerin Kristin Behnke und Mannschaftarzt Mario Kuss, in der Golmer Eishöhle zur ungewohnten Spielzeit um 20:30 Uhr nur auf 8 Spielerinnen zurückgreifen. Dennoch begann das Team zunächst wie die Feuerwehr und erspielte sich eine schnelle 12:2-Führung, die den Gästen bereits beide Auszeiten des ersten Durchgangs abverlangte. In Folge dessen kamen weniger die Mädels aus Werder, als vielmehr die eigenen Fehler der Gastgeber ins Spiel, was bis zum Satzende einen ausgeglichenen Spielverlauf zur Folge hatte – 25:16.

Dieses Bild setzte sich zunächst im zweiten Abschnitt fort. Der USV wirkte in der kalten Halle gedanklich zu langsam, zu unkonzentriert und machte viele vermeidbare Fehler, die die Werderanerinnen auszunutzen wussten: Spätestens ab dem 18:18 standen die Zeichen im so dahin plätschernden Spiel schließlich auf Satzverlust, der sich im anschließenden 21:25 bestätigten sollte.

Das Team wirkte nun jedoch wachgekitzelt und zeigte sich stark verbessert in der Chanceball-Verwertung. Bemerkenswert: Werder’s erste Auszeit bei 9:17 brachte 8 Punkte für den USV – 25:9! Inzwischen bemerkten auch die beiden USV-Fans auf der Tribüne, dass an diesem Spieltag das Buffet wenigstens aus Tee hätte bestehen dürfen, um die geschundenen Körper mit ihren Frostbeulen innerlich zu erwärmen.

Im vierten Satz leistete Werder wieder ein wenig mehr Gegenwehr – richtig zählbares kam dabei jedoch nicht zu Stande. Mittelblockerin Alexandra Schramm fasste das Spiel in zwei Sätzen treffend zusammen: „Gott, haben wir unterirdisch gespielt! Ohje, war das schlimm – aber hey: 2 Punkte!“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Der USV Potsdam hat nun 2 Wochen Zeit um die Geschehnisse zu verarbeiten und trifft am 10. November 2012 in Kleinmachnow auf den SC Potsdam V und die Gastgeber vom VC TK.

Für den USV am Ball:

Maria Heidelberger, Alexandra Schramm, Sabine Zacharias, Franziska Hörnlein, Madlen Schulze, Henriette Werbelow, Ulrike Engel, Elisa Eichholz

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
USV Potsdam I bezwingt Werder in vier Sätzen
Markiert in:     

2 Kommentare zu „USV Potsdam I bezwingt Werder in vier Sätzen

  • 27. Oktober 2012 um 1:36
    Permalink

    Der Erfolg ist bestimmt auch zu nicht unerheblichen Teilen dem Mannschaftsarzt Kussi zu verdanken… 😉

    Antworten
  • 27. Oktober 2012 um 23:05
    Permalink

    Glückwunsch.
    Ihr bekommt aber schon noch den Arsch voll.
    Wir melden uns dafür einfach schon mal an. 🙂

    Bis bald
    Alex

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.