Die Mädels des USV Potsdam II machten sich am gestrigen Samstag (23.02.2013) auf nach Luckenwalde, denn dort stand einer der wohl wichtigsten Spieltage dieser Saison an. In der Sporthalle des Friedrich-Gymnasiums trafen sie auf den Tabellenzweiten, die SGE Zepernick III und den Tabellenvierten VC Luckenwalde.

In der unmittelbar vor Spielbeginn noch frisch gewischten Halle sollte im 1. Spiel gleich der Kampf um die Tabellenspitze stattfinden. Die Damen von Zepernick III waren heiß auf den Sieg, was den USV II um Trainer Christopher Wille in nervenzerreibenden 4 Sätzen und dem daraufhin folgenden Tiebreak schwer zu schaffen machte. Der 1. Satz ging, wenn auch knapp (25:22), zunächst an den Tabellenführer aus Potsdam. Doch was dann in den zwei darauffolgenden Sätzen geschah, kann man wohl nur unter „Selbstvernichtung“ verbuchen. Die USV-Mädels wurden von Ball zu Ball unsicherer und schenkten dem Gegner mit einer Fülle von verschlagenen Aufschlägen unnötige Punkte. Dies wussten die Zepernicker gekonnt zu nutzen und fegten den Spitzenreiter mit 25:15 und 25:17 vom Feld. Diese herben Satzverluste konnte der USV nicht auf sich sitzen lassen. So wurden die USV-Mädels durch Außenangreiferin Anastasia Giardinelli wieder wach gerüttelt (geschrien), um dann im 4. Satz den Spieß endlich umzudrehen und den Zepernicker Damen zu zeigen, dass der USV II nicht umsonst die Tabellenführung der Landesklasse inne hat. Mit 25:13 war den Zepernickern in nur 15 Minuten gezeigt worden, dass der USV nun nichts mehr zu verschenken hatte. Eine grandiose Aufschlagserie von Anne Klatt setzte den Gegner so unter Druck, dass daraufhin keine Gegenwehr mehr zu spüren war. Es ging also in den Tiebreak und beide Mannschaften wussten, dass der Kampf um die Krone in der Landesklasse nun ihren Höhepunkt erreicht hatte. Folglich gab es keinen einzigen Punkt zu verschenken. Auf der Welle des vorangegangenen Satzgewinns machte der USV dort weiter wo er zuvor aufgehört hatte und startete top-motiviert in den finalen Spielabschnitt, weshalb Zepernick bis zu dessen Ende zu keinem Zeitpunkt mehr die Führung übernehmen konnte. Die USV-Mädels konnten letztlich nach eineinhalb Stunden harter Arbeit, die durchzogen war von vielen Höhen und Tiefen, den Tabellenzweiten aus Zepernick mit 15:11 bezwingen und waren zurecht außer sich vor Freude.

Nach der Begegnung VC Luckenwalde gegen Zepernick III, welche der Gast mit 3:1 für sich entscheiden konnte, wollten die USV-Damen nun auch Luckenwalde bezwingen und weitere wichtige Punkte für das Saisonziel „Aufstieg“ sammeln. Eine gute Abwehr der Luckenwalder Damen und erneut unnötige Aufschlagfehler auf Seiten des USV bescherten den Gastgebern immerhin einen Satzerfolg. Der USV Potsdam II zeigte am Ende eines kräftezerrenden Spieltages dann jedoch noch eine souveräne Leistung und bezwang den VC Luckenwalde verdient mit 3:1.

Im Kampf um die Tabellenspitze waren dabei:

Katrin Rumpf, Aileen Pohl, Jenny Pohl, Anne Klatt, Josephine Messer, Christin Eulau, Vivien Malyska, Steffi Raddatz, Gesa Becker, Annett Engel, Anastasia Giardinelli

Spielbericht: Annett Engel

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Landesklasse: Ein hartes Stück Arbeit
Markiert in:

2 Kommentare zu „Landesklasse: Ein hartes Stück Arbeit

  • 24. Februar 2013 um 17:59
    Permalink

    So habe ich den Tag auch gesehen! Glückwunsch nach Potsdam! Wir hätten euch gerne noch weiter geärgert, aber wir sehen uns hoffentlich nächstes Jahr in der LLN! Gruß und Danke für das schöne Spiel, Steffen Trobisch, Trainer SG Einheit Zepernick III (PS. Danke, dass ihr meine Mädels als „Damen“ bezeichnet, wird sie freuen 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.