Die Volleyball-Damen des USV Potsdam II haben ihren ersten Matchball zum Aufstieg in die Landesliga am Samstag (09.03.2013) in Zepernick mit zwei 3:0-Erfolgen über die SG Einheit Zepernick I und II verwandeln können. Sie sind damit nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und stehen einen Spieltag vor Saisonende wie auch die erste Mannschaft als Aufsteiger fest.

Währenddessen fuhr diese in der Uckermark zeitgleich einen ungefährdeten 3:0-Erfolg über den SV LdV Nauen ein. Im zweiten Spiel des Tages gegen die Gastgeber des VC Angermünde ging man, auch aufgrund zufälliger – weil ausgeloster – Aufstellungen und des Zuspiels über die Position 3, zum Saisonabschluss noch einmal über die volle Distanz, obsiegte aber in einem guten Spiel des VCA mit 15:13 im Tiebreak.

USV Potsdam II: AUF-S(T)IEG!Es ist soweit! In zwei 3:0-Spielen erkämpften sich die Volleyballerinnen der zweiten Mannschaft des USV Potsdam am Samstag nicht nur den Sieg über Zepernick, sondern auch den Aufstieg in die Landesliga und Meistertitel in der Landesklasse. Christin Eulau übernahm souverän die Rolle des Trainers Christopher Wille, der dieses Mal leider nicht dabei sein konnte. In allen drei Saisonspielen ließen die Damen aus Potsdam die Gegnerinnen der Einheit Zepernick II nie mehr als 15 Punkte zukommen. Und auch gegen Zepernick I zeigte sich der USV Potsdam II stark und gewann in einem schnellen ersten Satz mit 25:10, hielt die Spannung im zweiten Satz (25:20), um dann den 11. Spieltag mit dem letzten Satz 25:15 sowie der Freude über den ersehnten Aufstieg und der ein- oder anderen wohlverdienten Flasche Sekt prickelnd abzuschließen. PROST!

Spielbericht: Josephine Messer

USV Potsdam I feiert Saisonabschlussparty in Angermünde

Die Volleyball-Damen des USV Potsdam I hatten auch in Angermünde viel Grund zum Jubeln. Nahezu in Bestbesetzung ließ das Team von Trainer Thomas Schulze und Edelfan Marcus Götze, die ihr Versprechen einlösten im Falle des Aufstiegs am letzten Spieltag in feinstem Zwirn zu erscheinen, dem nun abgestiegenen SV LdV Nauen dank eines 25:11, 25:13, 25:13-Erfolges nicht den Hauch einer Chance. Da es im Spiel gegen Angermünde für beide Teams um nichts mehr ging, loste man auf Seiten der Landeshauptstädter die Startaufstellung vor Beginn eines jeden Satz aus und spielte über Position 3 zu, sodass sich zeitweise beide Liberas im Mittelblock wiederfanden. Angermünde lieferte zur allgemeinen Verwunderung auch noch seine beste Saisonleistung ab, was im fünften Satz nach 25:9, 13:25, 25:10, 22:25 in einen 5:11-Rückstand gipfelte. Der wankende Tabellenführer drehte das Spiel jedoch noch in einen 15:13-Erfolg. Angermünde zeigte sich von seiner eigenen Leistung dennoch derart berauscht, dass im Anschluss auch Nauen mit 3:1 bezwungen wurde. Für den USV war der Ausflug in die Uckermark zu zwei sympathischen Teams derweil nur der Auftakt der Feierlichkeiten, die in Potsdam bei einem einschlägig bekannten Italiener fortgesetzt wurden und gegen 2 Uhr am frühen Sonntag Morgen im Palmenzelt ihren Abschluss fanden.

Spielbericht: Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Zwei Teams, vier Siege, zwei Aufstiege
Markiert in:         

3 Kommentare zu „Zwei Teams, vier Siege, zwei Aufstiege

  • 10. März 2013 um 20:56
    Permalink

    Jubelgrüße aus Moskau =)
    staaarke sache mädels ! <3

    Kati

    Antworten
  • 11. März 2013 um 10:51
    Permalink

    Mathe: 6
    Der Aufstieg ist sicher, Platz 1 noch nicht… um rechnerisch Erster zu sein bedarf es noch 3 gewonnene Sätze…

    Glückwunsch zum Aufstieg!

    Meinen Namen nenn ich jetzt mal nicht…

    Antworten
    • 11. März 2013 um 10:54
      Permalink

      Habe ich im Nachhinein auch gesehen, hatte aber keine Lust mehr, das noch zu ändern! 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.