Die erste Volleyball-Männermannschaft des USV Potsdam konnte auch im dritten Aufeinandertreffen mit dem KSC ASAHI Spremberg seit dessen Aufstieg in die Regionalliga keinen Sieg verbuchen. Das Team verlor im Süden Brandenburgs nach umkämpften 89 Minuten vor 50 lautstarken Zuschauern etwas unglücklich mit 1:3 (20:25, 25:17, 22:25, 22:25).

Dabei gelang es dem USV lediglich im zweiten Satz dem Spiel seinem Stempel aufzudrücken. Allen voran im Aufschlag agierte das Team zu mutlos und fehlerbehaftet, so dass die Spremberger Zuspieler oft keine Probleme hatten, ihre Angreifer in Szene zu setzen und die USV-Mitten am Netz umherirrten. Dazu gesellten sich einige Eigenfehler in der Annahme, die auch aussichtsreiche Führungen, wie beispielsweise das zwischenzeitliche 14:8 im dritten Satz, schnell egalisierten. In der Summe betrachtet war also wieder einmal deutlich mehr drin, bedenkt vor allem man die knappen Resultate der Sätze 3 und 4. Dass sich ein Großteil der Cottbusser Mannschaft gleich schon mal anschauen wollte, in welcher Art und Weise sie am kommenden Samstag zur Prime-Time um 19 Uhr aus der Heinrich-Mann-Allee gefegt wird, sollte noch erwähnt werden. Geklappt hat das allerdings nur phasenweise.

Die gezeigte Schiedsrichterleistung näher zu beschreiben liegt mir eigentlich fern, dem geneigten Leser sei jedoch verraten, dass wieder einmal nicht akurat angeordnete Trinkflaschen oder aber nicht exakt zeitgleich in die Wechselzone springende Doppelwechselspieler wichtiger zu sein scheinen, als unter dem Netz dem Atti ins Knie springende Gegenspieler. Auch was das Löffeln von Bällen mit der offenen Hand betrifft – wohlbemerkt bei der zweiten Ballberührung – waren meine Regelauffasungen heute mal wieder einmal andere. Schwamm drüber – verloren haben wir deswegen nicht.

Für den USV am Ball:

Atti, Burki, Heidi, Bulle, Reimi, Kussi, Hobbit, Micha, Schulle

P.S.: Heute gelernt: Alt ist man dann, wenn man sich über farbige Blätter an den Bäumen freut.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Herren weiterhin sieglos gegen Spremberg
Markiert in:

Ein Kommentar zu „1. Herren weiterhin sieglos gegen Spremberg

  • 27. Oktober 2013 um 22:33
    Permalink

    Deine geschilderte Schiedsrichterleistung trifft übrigens bundesweit zu.

    Grüße Sebastian aus Borna.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.