Der USV Potsdam hat sein Auswärtsspiel beim SV Energie Cottbus am Samstag Abend (25.01.2014) mit 3:2 (25:20, 22:25, 28:26, 20:25, 15:13) gewonnen. Gegen den Tabellenzweiten aus der Lausitz zeigte die Mannschaft von Kapitän Erik Heidemann eine über weite Strecken couragierte Leistung. Vor knapp 50 Zuschauern avancierte der bärenstarke Christian Grapentin zum Mann des Abends.

Den Grundstein für den knappen Erfolg legte Potsdam bereits zu Beginn des ersten Satzes: Mit einer 6:2-Führung zwang man den SVE schnell in die erste Auszeit und merkte, dass hier und heute eine Menge möglich war. Dank einer guten Annahmeleistung konnte Zuspieler Piet Karohs im ersten Satz nahezu schalten und walten wie er wollte. Begünstigt durch viele Aufschlagfehler der nur mit 8 Spielern angetretenen Gastgeber ging der erste Abschnitt ungefährdet in die Landeshauptstadt (25:20). Im zweiten Satz blieben beide Team lange gleich auf (11:9, 16:18, 20:20), ehe das Schiedsrichterduo einer emotionalen Partie mit umstrittenen Entscheidungen zusätzliche Würze verlieh. Cottbus wurde davon in der Crunch-Time etwas bevorteilt und glich aus (22:25). Der dritte Abschnitt entschied also, wer den ersten Tabellenpunkt bejubeln konnte. Dass dies letztendlich der USV sein würde, war trotz der zwischenzeitigen 14:9 und 20:16-Führungen, am Ende nicht unbedingt zu erwarten: Die Lausitzer verkürzten auf 20:21, mussten sich dann jedoch mit 26:28 geschlagen geben. Während das äußerst kleinlich agierende Schiedsrichterduo im Satz zuvor zwei enge Bälle nach Cottbus gab, waren es diesmal die Gäste, die dadurch zum Satzerfolg kamen – Löwenanteil: Grapentin. Wie eng Licht und Schatten in diesem Spiel auf beiden Seiten beieinander lagen offenbarte dann eindrucksvoll eine Szene im vierten Abschnitt. Nachdem sich Kapitän Erik Heidemann zunächst wieder einen persönlichen Vorteil in der internen Kartenstatistik verschaffte, schlug Annahme-Außen Thomas Schulze ein Ass, bevor der folgende Service sehr zur Freude des frenetischen Cottbuser Publikums in der Mitte der eigenen Feldhälfte landete. Schließlich ging der vierte Satz an die Gastgeber (20:25). Im Tiebreak brachte dann Christian Grapentin erneut die Entscheidung zugunsten des USV, als er beim Stand von 14:13 seinen vierten Angriff in diesem Ballwechsel (!) unerreichbar für die Abwehr des Gegners im Feld unterbrachte.

In der Tabelle rangiert das Team mit 17 Punkten weiterhin auf Rang 9. Da am Sonntag sowohl der MTV Wittenberg (3:2 gegen den VCO), als auch der VfK Südwest (3:1 gegen Spremberg) ebenfalls punkten konnten, beträgt der Abstand auf die Abstiegsplätze weiterhin nur 3 Punkte – bei einem Spiel Rückstand. Es bleibt also spannend in der Liga. Die nächste Chance zu punkten, gibt sich für den USV Potsdam am 16.02.2014: Dann gastieren die Potsdamer beim TSV Spandau 1860.

Ein großes Dankeschön gilt noch insbesondere den fünf in Cottbus anwesenden USV-Ultras für ihre tatkräftige akustische Unterstützung.

Für den USV am Ball:

Erik Heidemann, Christian Grapentin, Piet Karohs, Attila Dahmann, Martin Grohs, Martin Hänel, Björn Bullert, Michael Gärtner, Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Regionalliga: USV mit zweitem Auswärtssieg in Serie
Markiert in:     

3 Kommentare zu „Regionalliga: USV mit zweitem Auswärtssieg in Serie

  • 27. Januar 2014 um 11:32
    Permalink

    …Jungs, schmälert Eure Leistung nicht über Gebühr, ihr habt gegen den TabellenZWEITEN gewonnen!
    Grüße an Reimi, er soll schnell wieder fit werden, es warten große Aufgaben auf alte Männer!

    Antworten
    • 27. Januar 2014 um 11:58
      Permalink

      Wider besseren Wissens – war schon spät gestern und mir steckte noch ein Umzug in den Knochen. Hab’s geändert! Übrigens gibt’s hier die deckungsgleiche Sichtweise der Gastgeber.

      Antworten
  • 30. Januar 2014 um 12:42
    Permalink

    … womit es amtlich ist: der Eintrag des Zuschauers aus Potsdam am 04.11.2013 in unser GB –
    „@Spielbericht 1.Männer …ausgepasst, am Ende der Saison steht der USV auf dem 2.Platz der RL-Tabelle (wie in jedem Jahr!).“ muß leider dieses Jahr Fiktion bleiben…(Punktestand-> Energie wird auf jeden Fall vor Potsdam ins Ziel kommen! greets und maximale Erfolge!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.