Am kommenden Wochenende (26./27.04.2014) steht für die Volleyballer des USV Potsdam mit der Landespokal-Endrunde in Cottbus der krönende Abschluss der Saison 2013/2014 bevor. Der Potsdamer Unisportverein beteiligt sich dabei mit drei Mannschaften an diesem Spektakel – neben den Gastgebern des SV Energie Cottbus und der TSGL Schöneiche bildet der USV somit das größte Teilnehmerfeld eines Vereins. Lediglich die erste Herrenmannschaft hat ihre Teilnahme abgesagt.

Bei den Damen gehören die Spielerinnen von Drittligist VSV Grün-Weiß 78 Erkner mit Sicherheit zum engeren Favoritenkreis. Doch auch der Regionalliga-Zweite VSV Havel Oranienburg sowie die Regionalliga-Teams des SV Energie Cottbus und der Sportfreunde Brandenburg 94 werden ein Wörtchen um die Vergabe des Landespokals mitreden wollen. Bereits an Platz 5 der Setzliste, betrachtet man die Platzierungen der abgelaufenen Saison, steht die erste Mannschaft des USV Potsdam. Neben dem Landesmeister aus der Landeshauptstadt treten mit dem SC Potsdam II, VSB offensiv Eisenhüttenstadt, dem KSC ASAHI Spremberg, HSV Cottbus und Motor Hennigsdorf fünf weitere Brandenburgligisten in Cottbus an. Dem USV Potsdam II und dem SV Energie Cottbus III als Meister der jeweiligen Landesligen, sowie dem Werderaner VV werden daher wohl nur Außenseiterchancen eingeräumt. Dass das nicht zwangsläufig ein frühes Ausscheiden bedeutet, zeigte im letzten Jahr die erste Damenmannschaft, als sie in gleicher Position bis ins Finale marschierte und reihenweise Regionalligateams eliminierte. Bemerkenswert: Der USV konnte sich in diesem Jahr erstmals überhaupt mit zwei Damenteams für die Endrunde qualifizieren.

Bei den Herren gestaltet sich das Teilnehmerfeld noch interessanter, da die unterschiedliche Ligen-Zugehörigkeit der teilnehmenden Mannschaften noch gravierender ist. Mit den Netzhoppers KW-Bestensee und dem SV Lindow/Gransee steigen neben den Drittligisten TSGL Schöneiche, TKC Wriezen und dem VC Potsdam-Waldstadt am Sonntag nicht nur zwei Zweitligisten ins Viertelfinale ein, sondern mit den Netzhoppers auch der verlustpunktfreie Meister der 2. Bundesliga Nord und sportlicher Erstliga-Aufsteiger. Somit dürften also selbst die Regionalligateams aus Cottbus, Spremberg und von der TSGL Schöneiche II schon ihre liebe Mühe haben, den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Als amtierender Landesmeister wird der USV Potsdam II versuchen, sich gegen die weitere Konkurrenz vom Werderaner VV, VC Potsdam-Waldstadt II, TSGL Schöneiche III, Luckenwalder VC, SG Prieros-NH KWh, VC Teltow Kleinmachnow, 1. ASC Ff/O. Red Cocks und vom HSV Cottbus zu behaupten und dem ein- oder anderen höherklassigen Team ein Schnippchen zu schlagen.

Die Eröffnung des Turnieres im Sportzentrum in der Poznaner Straße in Cottbus erfolgt am Samstag um 9:30. Wir drücken allen teilnehmenden USV-Mannschaften die Daumen und wünschen ein unterhaltsames, sowie sportlich möglichst erfolgreiches Wochenende!

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Landespokal-Endrunde unter USV-Flagge
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.