DHM in Paderborn: Potsdam gewinnt die Party!Bei der Finalrunde der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) im Volleyball belegte die Werksgemeinschaft Potsdam in Paderborn mit 4-facher USV-Beteiligung an diesem Wochenende (05./.06 Juli 2014) einen etwas enttäuschenden sechsten Rang. Das Team von Trainer Thomas Schulze, in welchem sich Spielerinnen aus insgesamt 5 verschiedenen Vereinsmannschaften tummelten, musste sich am Samstag in der Gruppe B München (24:26, 14:25) und Dresden (25:23, 14:25, 22:25) geschlagen geben. Gegen Hannover gelang zwischendurch ein ungefährdeter 2:0-Erfolg (25:19, 25:19), ehe das Spiel um Platz 5 gegen Stuttgart ebenfalls sehr unglücklich mit 1:2 (25:23, 18:25, 13:15) verloren ging.

Gegen die Münchnerinnen ging es im ersten Spiel gleich gegen den Turnierfavoriten. Im ersten Satz verlor das Team trotz einer tollen Aufholjagd am Ende sehr unglücklich mit 24:26, im zweiten Abschnitt lud vor allem eine sehr instabile Annahme den Gegner wiederholt zu Punkten ein, wodurch man über ein 14:25 nicht hinaus kam. Viele Abstimmungsfehler begünstigen dabei die Niederlage, während der Gegner deutlich eingespielter wirkte. Gegen Hannover gab sich die Mannschaft hingegen keine Blöße. So sollte das abschließende Spiel der Vorrunde über den Halbfinaleinzug entscheiden: Gegen die Damen aus Dresden ging Potsdam zwar mit 1:0 Sätzen in Führung, doch mit zunehmender Spieldauer stellten sich die Sachsen immer besser auf die Potsdamer Angriffsversuche ein und drehten das Spiel nicht unverdient.

Damit war klar, dass es für Potsdam nur noch um Platz 5 gehen würde. Gegen Stuttgart gewann man wieder den ersten Satz, doch mit zunehmender Spieldauer und wohl auch dank einer etwas sehr ausgiebigen Wechselanzahl schwanden nun die Kräfte, so dass am Ende wieder der Gegner jubelte. Der Stimmung im Teams tat diese Niederlage jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil: Die Players-Party am Abend lieferte Anekdoten für die nächsten Wochen Monate Jahre, so dass Potsdam, wenn schon nicht sportlich, dann zumindest beim Feiern in voller Pracht überzeugen konnte.

Für die WG Potsdam am Ball:

Lisa Rühl, Josefine Dörfler, Lisa Gründing (alle 1. Bundesliga, SC Potsdam), Franziska Fuchs, Julia Wanke, Ariane Voelkner, Julia Löchel (alle Regionalliga, Sportfreunde Brandenburg), Alexandra Schramm, Elisa Eichholz (beide Brandenburgliga, USV Potsdam), Anne Borrmann (Berlin-Liga, TuS Hohenschönhausen), Annett Engel, Stefanie Raddatz (beide Landesliga, USV Potsdam II)

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
DHM: Uni-Mädels landen in Paderborn auf Platz 6
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.