Die erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Auswärtsspiel am Samstag (01.11.2014) beim Marzahner VC mit 3:1 (25:15, 25:14, 14:25, 25:22) gewonnen. Damit rangieren die Brandenburgischen Landesmeisterinnen (15 Punkte) mit nur einer Niederlage aus 6 Spielen hinter Cottbus (17) und Rotation Prenzlauer Berg (16) auf Rang 3 der Regionalliga Nordost.

Das Spiel im Berliner Nordosten begann vor ca. 30 Zuschauern, darunter auch das Helmke-Trainerpaar der SG Rotation Prenzlauer Berg, recht ausgeglichen. Bis zum 11:11 lieferten sich beide Teams ein sehenswertes Spiel, ehe Marzahn das Volleyball-Spielen plötzlich einstellte und keinen Ball mehr in der Hälfte des USV unterbrachte. Dabei fügten sich auch Katherina Richter, die die fehlende Kapitänin Franzi Hörnlein neben Anika Zülow im Außenangriff der Starting-Six vertrat, nahtlos ins Geschehen ein. Über 19:13 zogen die Potsdamerinnen auf 25:15 davon. Auch im zweiten Satz zeigte Potsdam die reifere Spielanlage, wobei insbesondere die Mittelblockerinnen Tanja Bergmann und Alexandra Schramm mit ihren Aufsteigern dank guter Annahme leichtes Spiel hatten und so zu den punktbesten Spielerinnen avancierten. Nach 14:9 griffen ab der Satzmitte dann auch Cindy Kremer für Madlen Schulze auf der Libero-Position, Julia Löchel für Verena Poppe-Kohlsdorf und Ulrike Engel für Interimskapitänin Martina Gast ins Spielgeschehen ein. Auch der vierte Wechsel (Nora Makowski für Katherina Richter) tat dem Erfolg keinen Abbruch, so dass der zweite Durchgang souverän mit 25:14 beendet wurde und die Mannschaft mit exakt dieser Aufstellung auch in den dritten Satz ging. Die Gastgeber indes hatten sich noch nicht abgeschrieben und legten nun vor allem in Block und Angriff deutlich zu. Schnell lag der USV 6:11 und 10:15 zurück, doch auch die Rückwechsel brachten nicht den erhofften Erfolg. So ging der Satz mit 14:25 verloren. Die Uhren standen also wieder auf Null, die Startaufstellung sollte nun die drei Punkte sichern. Das Spiel nahm nun den im Vorfeld erwarteten, engen Verlauf – 7:7, 9:9, 14:14, 19:19. Erst bei letzterem Spielstand konnte sich der USV vorentscheidend auf 22:19 vom Gegner absetzen und hatte bei 24:22 den zweiten Matchball, den Julia Ließ trotz lädierter Schulter äußerst sehenswert – na klar, über die Mitte – einschlug.

Nach dem ersten Saisondrittel steht beim USV folgende Bilanz zu Buche: Die Mädels holten 15 von 18 möglichen Punkten und liegen damit als bester Aufsteiger auf Platz 3 der Regionalliga Nordost. Kommenden Samstag kommt mit dem Berliner Volleyballverein Vorwärts der derzeitige Tabellenfünfte in die Sporthalle Heinrich-Mann-Allee. Anpfiff ist um 16 Uhr. Eine Woche später kommt es dann in Cottbus zum Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer.

Für den USV am Ball:

Alexandra Schramm, Tanja Bergmann, Julia Ließ, Martina Gast, Julia Löchel, Nora Makowski, Katherina Richter, Anika Zülow, Verena Poppe-Kohlsdorf, Ulrike Engel, Madlen Schulze, Cindy Kremer

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen entführen 3 Punkte aus Marzahn
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.