Tina Hinze und Vivien Mayska im Block gegen den HSV Cottbus: Am Ende stehen 5 Punkte zu Buche!Die zweite Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihren zweiten Heimspieltag in der Brandenburgliga mit 2 Siegen beendet und rangiert mit 5 hart erkämpften Punkten als Neuling in der Liga nun auf Platz 4. Gegen die Damen des HSV Cottbus setzte sich die Mannschaft mit 3:1 (25:23, 22:25, 25:22, 25:18) durch, während im Potsdam-Derby gegen den SC Potsdam III ein 3:2 eingetütet wurde (19:25, 25:14, 29:27, 22:25, 15:7).

Das erste Spiel des Tages bestritten die Gastmannschaften. Die Damen des SC Potsdam III setzten sich gegen den HSV Cottbus durch. Nachdem die ersten zwei Sätze nur knapp an den SCP III gingen (26:24, 25:23) zeigten sich die Cottbusser Damen nach zwei Wechseln in neuer Startformation kämpferisch und siegten im dritten Satz deutlich mit 25:19. Der vierte und letzte Satz ging dann wieder an den SC Potsdam III (25:21), der nun das Spiel beendete und sich den ersten (und letzten Sieg) an diesem Tag sicherte.

Nun waren die Damen des USV Potsdam gefragt. Dem Trainer Arno Gorezko-Ließ stand an diesem Spieltag ein Kader aus 12 Damen zur Verfügung, sodass schon dadurch gute Voraussetzungen für die folgenden Spiele geschaffen waren. Los ging es in einem spannenden Spiel gegen die Damen des HSV Cottbus. Nachdem die Potsdamerinnen in der ersten Satzhälfte das Spiel dominierten und den Gegner bereits bei Punkteständen von 2:7 und 13:17 zu zwei Auszeiten zwangen, kämpften sich die Cottbusser Damen auf einen Punktestand von 22:21 heran. Trainer Gorezko-Ließ war nun an der Reihe, die erste Auszeit zu nehmen. Er führte den ersten Wechsel des Spieles durch. Nach einem weiteren Wechsel beim Punktestand 22:22 und der letzten Auszeit bei 24:23 machte der USV nun aber den „Sack zu“ und holte den ersten Satz 25:23 nach Hause. Der „berühmt-berüchtigte-zweite-USVII-Satz“, der schon in den letzten Saisons zu unerklärlichen Satzverlusten führte, ging dann an die Gastmannschaft. Trotz Durchführung von zwei Wechseln und zwei Auszeiten mussten sich die Damen des USV II mit 22:25 geschlagen geben. In den nächsten beiden Sätzen wollten es die Potsdamerinnen nun wissen. Die Mannschaft zeigte sich hoch konzentriert und nutzte mehr die gegnerischen Freiräume, um ihre Punkte zu machen. Während Trainer Gorezko-Ließ im dritten Satz noch drei Wechsel durchführte, spielte im vierten Satz die Startformation durch und sicherte so gefahrenlos den ersten Sieg des Tages.

Um 16:18 Uhr wurde das Potsdam-Derby angepfiffen. Im ersten Satz setzte sich der SC Potsdam III gegen Damen des USV II nach 23 Minuten durch und beendete den Satz mit 25:23. Starke Aufschläge und Angriffe zwangen die Damen des USV II in die Knie. Mit einer Mischung aus der starken Gegnerleistung und einer Reihe von Eigenfehlern mussten sich die Damen des USV II geschlagen geben. Doch was nun geschah, war grandios. Mit neuer Startformation ging der USV II nun in den zweiten Satz. Von den Schwächen aus dem ersten Satz war nun nichts mehr zu sehen. Eine gute Annahme, gezielte Angriffe und eine kämpferische Abwehr zwangen den SC Potsdam III zu zwei Auszeiten, während der USV sein Spiel spielte und ohne Wechsel und Auszeiten einen souveränen Satzerfolg von 25:14 für sich verbuchte. So leicht wollten sich die Damen des SC Potsdam III natürlich nicht geschlagen geben und holten sämtliche Reserven heraus. Kein Punkt wurde verschenkt, jeder Ball war hart umkämpft, jedoch konnte sich der USV II – mit Stimmung und Konfetti von der Bank – mit 29:27 im dritten Satz durchsetzen. Damit war nun ein Punkt gegen den SC Potsdam III gesichert. Nun ging es darum, weitere Punkte zu holen. Konzentrationsschwächen und Abstimmungsschwierigkeiten in der Annahme, gepaart mit Eigenfehlern und einer starken Leistung des SC Potsdam III ließ jedoch den vierten Satz an die Gäste gehen. Also sollte der Tiebreak nun das Spiel entscheiden. Um 18.08 Uhr wurde der letzte Satz des Heimspieltages angepfiffen. Die Damen des USV II wollten nun den Sieg mehr als alles andere. Der USV II zwang den SCP III zu beiden möglichen Auszeiten, während der USV II ohne auch nur eine Auszeit nehmen oder einen Wechsel durchführen zu müssen quasi durchmarschierte – oder gibt es zu einem Punktestand von 15:7 noch etwas zu sagen? Ich glaube nicht!

Um 18.20 Uhr ging der zweite Heimspieltag der 2. Damenmannschaft des USV Potsdam zu Ende. Mit 5 Punkten im Gepäck ist der USV II nun auf Platz 4 der Brandenburgliga und hat gezeigt, dass er ein ernstzunehmender Gegner in der laufenden Saison ist.

Für den USV am Ball:

Anastasia Giardinelli, Annett Engel, Vivien Malyska, Katrin Rumpf, Stefanie Raddatz, Gesa Becker, Tina Hinze, Saskia Böttger, Katharina Schumann, Sarah Jeworski, Franca Grellmann und Henriette Werbelow.

Spielbericht: Katrin Rumpf

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
2. Damen mit 2 Siegen an Heimspieltag
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.