Ulrike Engel setzt sich gegen den Block des BVV durch. Am Ende steht steht es 3:0 für Potsdam.Die erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam hat am Samstag Nachmittag (08.11.2014) ihr Heimspiel in der Regionalliga Nordost gegen den Berliner Volleyballverein Vorwärts mit 3:0 (25:17, 25:18, 25:23) gewonnen. Mit dem sechsten 3-Punkt-Sieg im siebenten Spiel rückte das Team von Trainer Thomas Schulze vorübergehend auf Platz 2 vor.

Gegenüber dem erfolgreichen Auftritt in Marzahn begann das Team gegen den Berliner VV mit zwei Änderungen. Kapitänin Franzi Hörnlein kehrte für die sich im Kurzurlaub befindende Anika Zülow zurück ins Team und Ulrike Engel übernahm die Diagonalposition von Verena Poppe-Kohlsdorf. Im ersten Satz blieb der Spielstand aufgrund vieler Unstimmigkeiten im K2 und mangelnder Kommunikation zunächst recht ausgeglichen. Die Auszeiten des USV bei 11:13 und vom BVV bei 19:17 mögen dies belegen. Danach steigerten sich die Gastgeber in der Dankeballverwertung erheblich und kamen dank 7 Aufschlägen von Tanja Bergmann (Wer hätte das nach den Eindrücken der Vorwoche gedacht?) zu einem ungefährdeten 25:17-Erfolg. Selbige avancierte dann im zweiten Satz zur effektivsten Angreiferin: Der BVV fand gegen die Angriffe der Kategorie „nicht schön, aber erfolgreich“ überhaupt kein Mittel, weshalb sich Bergmanns direkte Punktquote auf über 90% belief – bezogen auf das gesamte Spiel. Auch der Rest des Teams wirkte nun deutlich konzentrierter. Martina Gast zog im Zuspiel geschickt die Fäden und Ulrike Engel präsentierte sich in der Feldabwehr enorm verbessert – 16:10, 21:15, 25:18. Im dritten Abschnitt tauschte letztere mit Verena Poppe-Kohlsdorf. Die Gäste, mit 10 Spielerinnen angereist, kamen nun besser in die Partie und wehrten sich nach Kräften. Bei 17:13 schien der USV bereits auf die Zielgerade einzubiegen, musste jedoch bei 18:18 den erneuten Ausgleich hinnehmen. Doch auch die inzwischen ins Spiel gekommenen Nora Makowski und Susann Sass lösten ihre Aufgaben sicher, so dass das Spiel nach 23:20-Führung mit 25:23 entschieden werden konnte.

Am nächsten Samstag (15.11.2014) richten sich dann alle Augen auf die bevorstehende Partie in Cottbus. Dort kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn. Für den USV bietet das Spiel die Chance den SV Energie – bislang bei gleicher Anzahl absolvierter Spiele ein Punkt hinter dem USV – auf Abstand zu halten und sich für das im April verlorene Landespokal-Halbfinale zu revangieren. Spielbeginn in der Sporthalle Poznaner Straße ist um 19 Uhr.

Für den USV am Ball:

Franziska Hörnlein, Katherina Richter, Susann Sass, Nora Makowski, Tanja Bergmann, Alexandra Schramm, Julia Ließ, Madlen Schulze, Martina Gast, Ulrike Engel, Verena Poppe-Kohlsdorf

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
BVV keine große Hürde: 1. Damen mit souveränem 3:0-Erfolg
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.