Am vergangenen Samstag (29.11.2014) machten sich die Damen des USV Potsdam II auf den Weg nach Spremberg zu ihrem 6. Spieltag in der Brandenburgliga. Gegner waren an diesem Tag der SV Energie Cottbus II und KSC ASAHI Spremberg. Im ersten Spiel gegen Cottbus siegte die zweite Damenmannschaft mit 3:1 (22:25, 25:20, 29:27, 25:21). Im zweiten Spiel gegen Spremberg konnte der zweite Sieg an diesem Tag mit einem 3:1 (26:24, 25:17, 21:25, 25:23) errungen werden.

Mit gemischten Gefühlen gingen die Damen des USV Potsdam II in diesen Spieltag, gestaltete sich doch die Hinrunde in dieser Konstellation, trotz der beiden Siege, sehr nervenaufreibend und hartumkämpft. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen SV Energie Cottbus ans Netz. Der derzeitige Tabellenachte kam besser ins Spiel als die Brandenburgliganeulinge. Die trainierte Spielweise von Trainer Gorezko-Ließ wurde kaum umgesetzt und so konnten sich der SVE Cottbus den ersten Satz mit 25:22 erspielen. Mit geänderter Starformation begann der zweite Durchgang, welcher dann mit 25:20 an die USV-Damen ging. Der dritte Satz verlief auf beiden Seiten schleppend und war geprägt von vielen Eigenfehlern. In der zweiten Auszeit beim Stand von 23:23 gab Trainer Gorezko-Ließ nochmals wichtige taktische Hinweise, die letztendlich zum Satzgewinn (29:27) führten. Der vierte Satz sollte nun die heißersehnten 3 Punkte bringen, doch auch hier mussten zwei Auszeiten die nötige Ruhe ins Spiel zurückbringen, um diesen mit 25:21 zu gewinnen. Nach einer Pause, in welcher der Gastgeber Spremberg den SV Energie Cottbus 3:0 besiegte, ging es für den USV II wieder ans Netz. Durch eine Aufschlagserie in der Mitte des ersten Satzes konnte gegen die Spremberger Damen ein „Puffer“ von 6 Punkten erspielt werden, der zwar nicht bis zum Ende gehalten werden konnte, jedoch den nötigen Rückhalt für den 26:24 Satzgewinn gab. Im zweiten Satz fanden die Damen des USV II sehr gut ins Spiel und sicherten sich so durch viele sehenswerte Aktionen auch diesen Satz mit 25:17. Anscheinend hatten es die Potsdamerinnen nicht eilig nach Hause zu kommen und so erspielte sich der KSC mit einem Quäntchen mehr Glück dritten Satz (21:25). Nach einer dreiminütigen Ruhephase ging es mit frischem Wind in den vierten Satz. Durch druckvolle Aufschläge, sehenswerten Blockaktionen und einsatzreicher Abwehr konnte eine sichere Führung erarbeitet werden. Aber auch die Spremberger wollten nicht einfach aufgeben und so ging es im Gleichschritt Richtung Satzende. Die USV-Damen erarbeiteten sich den ersten Satzball und auch die taktische Auszeit der Spremberger konnte den Siegeswillen Potsdamer nicht mehr bremsen und so wurde dieser Satz mit 25:23 gewonnen.

Nach diesem Spieltag können die Damen des USV II für eine Woche den zweiten Platz der Tabelle ihr Eigen nennen.

Für den USV II am Ball:

Vivien Marie Malyska, Kathrin Rumpf, Gesa Becker, Saskia Böttger, Katharina Schumann, Sarah Jeworski, Franca Grellmann, Annett Engel, Anastasia Giardinelli, Doreen Kauschuss

Spielbericht: Saskia Böttger

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
2. Damen dürfen weiter jubeln
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.