Für die Damen des USV Potsdam II ging es am Sonntag (07.12.2014) zum Auswärtsspieltag, wobei der ein oder andere zur Ballspielhalle am Luftschiffhafen einen kürzeren Anfahrtsweg als zum heimischen Parkett in Golm hatte. Neben dem Team aus Eisenhüttenstadt musste man sich gegen den Gastgeber SC Potsdam II behaupten. Das erste Spiel endete 3:1 (25:17, 25:21 , 23:25, 25:19). Gegen die Konkurrenz aus Potsdam verlor man anschließend mit 0:3 (20:25, 22:25, 20:25).

Nachdem in der Hinrunde in Abwesenheit von Trainer Arno Goreczko-Ließ beide Spiele verloren gingen, sollte nun die Revanche her. Dies gelang – zumindest in der ersten Begegnung – optimal, so dass am 7. Spieltag der Saison immerhin 3 weitere Punkte in der Brandenburgliga gesammelt werden konnten.

Gegen Eisenhüttenstadt kamen die 2. Damen gut ins Spiel, so dass ein 5-Punkte-Vorsprung die Gegner schnell zur ersten Auszeit zwangen. Gute Annahmen und variable Angriffe sorgten für den ersten Satzgewinn. Im zweiten Satz lief es ähnlich gut. Als der Abstand von 7 Punkten auf 21:18 sank, nutzte Trainer Goreczko-Ließ eine erste Auszeit, um alle Spieler wieder an die geübte Spielweise zu erinnern. Dank dieser Verschnaufpause waren die letzten Punkte dann kein Problem mehr. Anstatt nun im dritten Satz den Sack zuzumachen häuften sich kleine Fehler, die den Gegner bis zu 7:16 davonziehen ließen. Zudem kratzten die Damen aus Eisenhüttenstadt eine Menge Bälle vom Boden, die schon als sicher geglaubte Punkte erschienen. Trotz guter Aufschlagserien, Spielerwechseln und Kampfgeist konnte dieser Rückstand nicht mehr ganz aufgeholt werden. Allerdings konnte der Schwung der letzten Punkte mit in den 4. Satz genommen werden. Die zweiten Damen ließen nun nichts mehr anbrennen und setzten sich souverän durch. Damit war der erste Sieg im Kasten.

Nach einer Mittagspause auf dem beheizten Fußboden ging es im letzten Spiel des Tages gegen die Tabellenführer aus der eigenen Stadt. Ob es an der tropisch warmen Luft lag oder der Trägheit nach zu viel Pomelo? Nachdem man bis zur Mitte des Satzes gut gegenhalten konnte, waren es dann doch einige druckvolle Aufschläge, die die Annahme in Bedrängnis brachten und so den Spielaufbau schwierig gestalteten. Nach dem ersten Satzverlust wollten die Damen im zweiten Satz nun von Anfang an zeigen, dass sie es besser können. Doch schnell lief man wieder einem großen Rückstand hinterher. Die Aufholjagd kam zu spät. Als man sich endlich „warm gespielt“ hatte und in Schlagdistanz war, verwandelte der SC Potsdam II schon den Satzball. Dieses Schema konnte auch im letzten Satz des Tages nicht geändert werden. Immer erst dann, wenn der Gegner sich schon sicher fühlte, fing der USV Potsdam erst richtig an. Wenn man schon nicht gewinnen konnte, dann wollte man wenigstens den Heimvorteil nutzen und schnell nach Hause. Somit entschied man sich, den jungen Potsdamerinnen als verspätetes Nikolausgeschenk die 3 Pünktchen als Gastgeschenk zu lassen und auf die nächste Gelegenheit im Februar zu warten.

Die Damen des USV II können es sich nun für mindestens zwei Wochen auf dem zweiten Tabellenplatz gemütlich machen, bis die Nachbarmannschaften in der Tabelle mit ihrer Spielanzahl aufgeschlossen haben.

Für den USV II am Ball:

Vivien Marie Malyska, Kathrin Rumpf, Saskia Böttger, Katharina Schuhmann, Sarah Jeworski, Franca Grellmann, Annett Engel, Anastasia Giardinelli, Doreen Kauschuss, Tina Hinze, Henriette Werbelow

Spielbericht: Hennriette Werbelow

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Sieg und Niederlage für die 2. Damen
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.