Jung, dynamisch, erfolgreich: Anika Zülow punktet gegen die Blankenburger VolleyballfreundeDie erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Heimspiel gegen die Blankenburger Volleyballfreunde 91 am Samstag (17.10.2015) mit 3:1 (25:22, 20:25, 25:13, 25:14) gewonnen. Damit feierte die Mannschaft von Trainer Thomas Schulze erstmals seit November 2014 einen 3-Punkt-Sieg.

Für die Partie gegen die Gäste aus dem Harz, die zu ihrem drittkürzesten Auswärtsspiel der Saison nach Potsdam aufgebrochen waren, fielen beide USV-Liberas aus, weshalb diesen Job Zuspielerin Julia Löchel übernehmen durfte. Ohne Wechseloption in Zuspiel und Mittelblock startete das Match gegen 9 Gäste.

Der erste Satz brachte den 60 Zuschauern in der Halle ein Spiel auf gutem Regionalliga-Niveau, in welchem die Gäste zunächst besser ins Spiel fanden und die Schwächen in der Blockarbeit des USV auszunutzen wussten. So führte Blankenburg schon 19:15, ehe sich das Team um Kapitänin Franziska Hörnlein ein Herz fasste und bei 22:22 egalisieren konnte. Dem USV kam dabei auch sicherlich die äußerst großzügige Auslegung der Definition eines sauberen Zuspiel durch den 1. Schiedsrichter zugute. Auch im zweiten Abschnitt blieb es trotz mehrerer kleiner Punktserien spannend. So lag der USV bereits 10:14 zurück, glich zum 18:18 aus ehe der Satz nach 20:20 mit 20:25 verloren ging. Im dritten Satz versuchte Trainer Schulze seinen Damen ein wenig den Erfolgsdruck zu nehmen und forderte mehr Spaß am Spiel. Ob es nun an dieser Ansage gelegen hat, lässt sich sicher stark bezweifeln, doch plötzlich klappte beim USV ziemlich viel und beim Gegner ziemlich wenig. In Zahlen ausgedrückt: 8:2, 11:3, 17:4, 20:6. Dass danach die Konzentration ein wenig abfiel und die Gegner noch auf 13 Punkte kamen sei verziehen. Denn zu Beginn des vierten Durchgangs machte das Team dort weiter, wo es im dritten Satz begonnen hatte: 12:4, 14:6! Dann jedoch konnten die Gäste das Spiel wieder offener gestalten, kämpften sich nochmal auf 13:19 heran, ehe Alexandra Schramm und Ulrike Engel am Aufschlag die Schlusspunkte setzten.

In der Tabelle bleibt man damit hinter Energie Cottbus in Lauerstellung zu Platz 2 der Regionalliga. Will man die Lausitzer noch abfangen, ist ein deutlicher Sieg im noch ausstehenden Rückspiel am 07. März 2015 Pflicht. Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses darf sich der USV nun keine weiteren Ausrutscher mehr erlauben und ist zudem auf Satzgewinne der Konkurrenz gegen Cottbus angewiesen. Die SG Rotation Prenzlauer Berg ist indes enteilt und kann sich nur noch selbst ein Bein stellen.

In der kommenden Woche reisen die Mädels zum Schlusslicht der Liga nach Berlin. Anpfiff am Samstag (24.01.2015) beim VfK Südwest in der Halle der Paul-Schneider-Grundschule in Berlin-Lankwitz ist um 15 Uhr.

Für den USV am Ball:

Franziska Hörnlein, Martina Gast, Anika Zülow, Verena Poppe-Kohlsdorf, Julia Löchel, Tanja Bergmann, Alexandra Schramm, Ulrike Engel, Nora Makowski, Katherina Richter

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen: USV bezwingt Gäste aus dem Harz
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.