Die 2. Damenmannschaft am 24.09.2015Die zweite Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihren ersten Heimspieltag am Samstag (26.09.2015) mit zwei Siegen beendet und freut sich über sechs errungene Punkte zum Auftakt der neuen Saison. Gegen die Damen des HSV Cottbus setzte sich die Mannschaft mit 3:0 (25:23, 25:16, 25:23) durch, während im Spiel gegen den SV Energie Cottbus II ein 3:1 erkämpft wurde (25:27, 25:17, 25:23, 25:20).

Das erste Spiel des Tages bestritten die Gastmannschaften. Die Damen des SV Energie setzten sich gegen den HSV Cottbus mit 3:1 durch. Dabei schenkten die Damen des SV Energie dem Gegner viele Punkte durch eigene Aufschlagfehler – davon in den ersten 2 Sätzen mindestens 12 Punkte. Beide Mannschaften zeigten sich in der Abwehr kämpferisch. So holten beide Cottbusser Teams noch Bälle, die man als Zuschauer schon fast verloren geglaubt hatte. Es war ein spannendes Spiel, das jedoch letztlich verdienterweise an den SV Energie ging, da die Damen sich durch ihr schnelles Spiel und den besseren Angriff durchsetzen konnten.

Um 13.30 Uhr ging es dann für die Damen des USV Potsdam erstmalig in der neuen Saison an den Ball. Erster Gegner sollten die Damen des HSV Cottbus sein, an deren abwehrstarke Leistungen man sich aus der letzten Saison sehr gut erinnerte. Als letzter Gegner der alten Saison im März 2015 waren sie nun der erste Gegner zum Saisonauftakt. Das Team des USV konnte sich in der spielfreien Zeit durch einen Zuwachs von sechs neuen Spielerinnen verstärken, sodass die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Saisonauftakt geschaffen waren. Dem für die 2. Damen des USV Potsdam neu gewonnenen Trainer Marcel Fiß stand ein zwölfköpfiger Kader zur Verfügung, mit dem ihm vielfältige Wechselmöglichkeiten gegeben waren – die er auch nutzte. So nahm er im 3. Satz des ersten Spieles alle ihm zur Verfügung stehenden Wechsel in Anspruch und hatte bei einem Punktestand von 20:19 sechs Spielerinnen ein- und ausgewechselt. Aber nun der Reihe nach:

Der 1. Satz des Spieles gegen die Damen des HSV Cottbus war hart umkämpft. Nachdem sich der Gegner bereits warm gespielt hatte und sich als eingespieltes Team aus der letzten Saison präsentierte, mussten die Damen des USV zunächst zu ihrer Stärke finden. Durch einige Unstimmigkeiten auf dem Feld konnten die Damen ihre eigentlich überlegenere Spielstärke nicht zeigen, sodass Trainer Marcel Fiß mit 4 Wechseln und 2 Auszeiten die Damen zur Ruhe und Konsequenz motivierte. Mit einem hart umkämpften 25:23 konnten die Damen des USV Potsdam um 14.01 Uhr den ersten Satzerfolg feiern. Der 2. Satz endete deutlich mit einem Punktestand von 25:16. Eine Auszeit – ein Wechsel – mehr war nicht nötig, damit dem Durchmarsch der Potsdamer Damen, die nun zu ihrer Stärke gefunden hatten, nichts mehr im Wege stand. Im dritten und letzten Satz des Spiels wollten es jedoch die Damen des HSV Cottbus noch einmal wissen. Punkt für Punkt kämpfte man sich dem Satzende entgegen. Zur ersten Auszeit sah sich Trainer Fiß gezwungen, als die Cottbusser mit einem Punktestand von 8:4 vorn lagen. Mehr Konzentration war gefragt. Durch gute und motivierende Hinweise des Trainers gingen die Damen gestärkt aufs Feld zurück und kämpften sich an einen Punktestand von 17:17 heran. Dabei wechselte Trainer Fiß fast bei jedem 2. Punkt. Er verschaffte sich und den Damen Zeit und nahm gleichzeitig alle sechs ihm zur Verfügung stehenden Wechsel in Anspruch. Dabei überraschte der Trainer die Damen, die Schiedsrichter und die zahlreich erschienenen Zuschauer mit einem weiteren „Kniff“, indem er eine neue Libera nominierte und somit eine Feldspielerin als neue Libera ins Feldgeschehen schicken konnte. Um 15.06 Uhr endete der 3. Satz mit einem Punktestand von 25:23. Somit waren die ersten 3 Punkte im Sack.

In der Zeit zwischen den Spielen wertete man das Spiel mit dem Trainer der letzten Saison Arno Goreczko-Ließ aus, der sich zur Freude der USV-Damen mit Frau Birgit und Sohn Fabian unter den Zuschauern befand. So gab die Trainerlegende noch den ein oder anderen Tipp zum spielerischen Geschehen und kämpfte auch auf der Zuschauerbank jeden Punkt seiner ehemaligen Damenmannschaft mit. Es war schön euch zu sehen – kommt ruhig wieder vorbei!

Damit dieser Bericht nun kein ausufernder Roman wird – auf zum letzten und dritten Spiel des Tages. Um 15.55 Uhr gingen die Damen des USV Potsdam nun gegen den SV Energie Cottbus II ans Werk. Dieses Spiel war mehr als spannend. Den Potsdamer Damen gelang es kaum, einen Angriff zum Punkt zu verwandeln, da die Abwehr der Cottbuser zu Höchstform auflief. Andererseits wollten sich auch die USV-lerinnen nicht geschlagen geben und kämpften erneut um jeden einzelnen Punkt. Lange Ballwechsel beherrschten das Feldgeschehen. Trotz vier durchgeführter Wechsel und zwei Auszeiten war es den Potsdamerinnen nicht möglich, den 1. Satz nach Hause zu holen. So mussten sich die Damen mit 25:27 geschlagen geben. Nun wurden sämtliche Reserven der Potsdamer Damen aktiviert. Den 2. Satz gewann man deutlich mit 25:17, jedoch mussten die Damen im 3. Satz nach einem Rückstand von 0:4 erst wieder Konzentration und Spielstärke erinnert werden, bevor der Satzerfolg eingefahren werden konnte. Nachdem man nun 2 Sätze gewonnen hatte, wollte man auch den vierten Satz für sich entscheiden, der um 17.26 Uhr und somit zu fortgeschrittener Stunde angepfiffen wurde. Mit Aktivierung aller Reserven, Kampfgeist, erfolgreichen Angriffen und einer starken Abwehr konnte nun auch der vierte Satz gegen den SV Energie Cottbus II mit einem 25:20 für sich entschieden werden.

Somit starten die Damen des USV Potsdam mit 6 Punkten in die neue Saison und konnten zeigen, dass sie mit neuem Trainer und neuer Spielerinnen-Formation ein konkurrenzfähiges und ernstzunehmendes Team in der Brandenburgligasaison 2015/16 sind. Wir danken allen Zuschauern, die von der Zuschauertribüne aus mit uns gekämpft haben und freuen uns über die Unterstützung bei weiteren Spieltagen. Weiter geht es – aufgrund von Spielverlegungen – für die Potsdamer Damen erst am 26.10.2015 in Hohen Neuendorf, wo es sich gegen den Liganeuling SV electronic Hohen Neuendorf und die Damen aus Herzberg durchzusetzen gilt.

Für den USV am Ball:

Annett Engel, Vivien Malyska, Katrin Rumpf, Sarah Jeworski, Franca Grellmann, Henriette Werbelow, Viviane Richter, Lina-Marie Mischke, Katrin Lindner, Jennifer Fares, Melina Wilke und Nicole Jahnke (hüstel – seit dem 12.09.2015 Nicole Prüß – herzlichen Glückwunsch nochmal von uns allen, liebe Nicole!)

Spielbericht: Katrin Rumpf

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
2. Damen: Zwei Siege zum Saisonauftakt
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.