Für die Volleyball-Regionalliga-Mannschaften des USV Potsdam stehen am Samstag (02.10.2015) wieder zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Spielplan. Beide Teams gastieren am Samstag Nachmittag nacheinander bei den Nachwuchs-Stützpunktteams des VC Olympia Berlin. Während die Damen um 15 Uhr ohne Libera und Kapitänin Martina Gast auskommen müssen, fehlen bei den Männern neben beiden Liberos, beiden Diagonalspielern auch die in dieser Spielzeit bislang eingesetzten Zuspieler.

Für die 1. Damen wird die Reise ins Sportforum der Hauptstadt zum Weißenseer Weg eine Wundertüte. Nachdem der USV Potsdam in der Vorwoche beim TSV TM verloren hatte, wurden die Wunden geleckt und zumindest beide Trainer sind am Samstag wieder mit dabei. Dafür fehlen beim Bundesliga-Nachwuchs des Jahrgangs 2000 jedoch sämtliche Libera-Optionen, die der ohnehin bislang etwas wackligen Annahme nicht unbedingt zu Gute kommen dürfte: Cindy Kremer (Knieverletzung), Julia Hofmann, Susann Sass (beide verreist) und Madlen Schulze (noch in der Babypause) sind nicht einsatzfähig. Da auch Kapitänin Martina Gast im Urlaub weilt, wird auch Julia Löchel in der um 15 Uhr beginnenden Partie dringend im Zuspiel gebraucht. Inwieweit sich die daraus ergebenen Umstellungen auf den Erfolg des Teams auswirken werden, kann nur schwer vorhergesagt werden. Die Gastgeber jedenfalls sind verheißungsvoll in die Saison gestartet: Sie gewannen in der Vorwoche mit 3:1 bei Aufsteiger SV Braunsbedra und haben damit die Favoritenrolle inne.

Bei den Männern fahren erstmals in der Geschichte mehr Mittelblocker als Spieler anderer Positionen zusammen (!) zu einem Auswärtsspiel. Mit Martin Grohs, Attila Dahmann, Philip Marchal und Christoph Schneider sind vier potentielle Schnellangreifer dabei – Thomas Schulze und Björn Bullert haben auf dieser Position ebenfalls bereits gespielt. Dafür hapert es erheblich an anderer Stelle: Christian Grapentin gilt weiterhin als verschollen, Dauer-MVP Andreas Jurisch sonnt sich mit Libero Martin Hänel an der Ostsee, während Christian Burkhardt es vorzieht, beim Oktoberfest im Potsdamer Lustgarten dabei zu sein als seinem Team in dieser prekären Situation zu helfen. Robert Ließ bewacht genau wie Mario Kuss und Andreas Scheuerpflug zu Hause den Nachwuchs, während Piet Karohs in seiner unnachahmlich zurückhaltenden Art die verdutzten Gäste im Potsdamer Backstolz versorgt. So wird gemunkelt, dass Kapitän Erik Heidemann nach fast zwei Jahren sein Comeback als Feldspieler geben wird. Jens Reimann wird sich voraussichtlich im Diagonalangriff behaupten dürfen. Das Rennen um den MVP ist an diesem Spieltag daher so spannend wie noch nie. Anpfiff des Männerspiels ist um 18 Uhr.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Favoritenrolle abgegeben: Regionalliga-Teams zu Gast beim VC Olympia Berlin
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.