Die erste Volleyball-Herrenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Regionalliga-Spitzenauswärtsspiel bei Aufsteiger und Tabellenführer MTV Wittenberg am Samstag (24.10.2015) mit 1:3 (18:25, 27:25, 21:25, 16:25) verloren. In der Tabelle der Regionalliga Nordost rutschte das Team durch diese Niederlage auf Rang 3 ab. Als wertvollster Spieler wurde Christian Burkhardt ausgezeichnet.

Der USV präsentierte sich vor ca. 150 Zuschauern in der sehr gut besuchten Wittenberger Stadthalle mit einer personell stark dezimierten Mannschaft. Gerade einmal sieben Spieler traten den Weg nach Sachsen-Anhalt zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter mit an – gleichzeitig bildeten jene glorreiche 7 mit einem Durchschnittsalter von 31,77 Jahren den rechnerisch zweit-jüngst-möglichen USV-Kader. Co-Trainerin Alexandra Schramm schickte demzufolge folgende Startsechs ins Rennen: Die Teamältesten Attila Dahmann und Martin Grohs agierten im Mittelblock, Philip Marchal und Christoph Schneider als Annahme-Außen, Christian Burkhardt als Diagonale zu Zuspieler Thomas Schulze und Martin Hänel als Libero. Mit vier Mittelblockern auf dem Feld und ohne Wechseloption erwischte die Mannschaft dennoch einen guten Start und ging mit 3:0 in Führung. Wittenberg konnte mit 11 anwesenden Spielern aus dem Vollen schöpfen und kam durch ein gutes Aufschlagspiel schnell zurück und zwang den USV bei 11:13 in die erste Auszeit. Infolgedessen blieb die Mannschaft bis zum 17:20 an den Gastgebern dran, doch zahlreiche Eigenfehler im Angriff bescherten dem MTV den ersten Satz (18:25). Der zweite Spielabschnitt verlief ebenfalls zunächst ausgeglichen, wobei die Potsdamer die Erfahrung machten, dass selbst als Einwürfe getarnte Aufschläge und direkt zurück gebaggerte Annahmen durchaus zu eigenen Punkten führen können. So kam der USV nach 17:19 beim 21:21 zurück ins Spiel und gewann den zweiten Satz mit ein wenig Glück und dank eines guten Blocks mit 27:25. Auch der dritte Abschnitt brachte den Zuschauern ein sehenswertes Spiel in stets fairer und freundschaftlicher Atmosphäre, welches die Potsdamer bis zum 20:22 offen gestalten konnten. Allen voran sorgten Philip Marchal und Christoph Schneider über die Außenpositionen für die nötige Variabilität im Angriff, doch dann brachten zwei falsche Entscheidungen im Zuspiel die Vorentscheidung für die Gastgeber – 21:25. Im vierten Satz wirkte der USV bei 5:8 schon leicht angeknockt, doch die Gäste ließen sich bis zum 15:19 nicht wirklich abschütteln. Dann traf Wittenberg, wie auch phasenweise bereits zuvor, jeden harten Sprungaufschlag, weshalb eine 1:6-Serie den schließlich verdienten 3:1-Sieg der Gastgeber perfekt machte. Dass sich der USV angesichts der dünnen Personaldecke vor der gezeigten Leistung keineswegs zu verstecken brauchte, bekam dann auch das Heimpublikum noch einmal zu spüren, als die Potsdamer nach Abpfiff lautstark den „jungen USV“ besangen. Als MVP wurde anschließend Christian Burkhardt ausgezeichnet.

Am kommenden Samstag (31.10.2015) empfängt der USV Potsdam um 19 Uhr die TSGL Schöneiche II. Nachdem in der Vorsaison beide Spiele gegen die Randberliner verloren gingen, ist die Zeit reif für eine Revanche. Besonders heiß darauf dürfte Neuzugang Philip Marchal sein, der nicht nur gegen seine ehemaligen Schöneicher Team-Kameraden antritt, sondern anlässlich seines 25. Geburtstags unter der Woche auch Besuch aus allen Teilen Europas erwartet.

Für den USV am Ball:

Attila Dahmann (40,60), Martin Grohs (33,42), Martin Hänel (32,02), Christoph Schneider (30,95), Thomas Schulze (30,57), Christian Burkhardt (29,80), Philip Marchal (24,99)

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Herren: USV verliert Regionalliga-Spitzenspiel mit 1:3
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.