MVP zum Dritten: Karen Amlang punktet gegen die Sportfreunde BrandenburgDie erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihr „sehr abwechslungsreiches“ Regionalliga-Heimspiel (O-Ton Edelfan Marcus Götze) am Samstag (14.11.2015) in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee vor knapp 80 Zuschauern gegen die Sportfreunde Brandenburg 94 mit 3:1 (25:16, 25:23, 14:25, 25:18) gewonnen. In der Tabelle kletterte das Team von Trainer Thomas Schulze damit vorübergehend von Platz 5 auf 2. Als MVP wurde Karen Amlang ausgezeichnet.

Für das Match zur Prime-Time am Samstag Abend, auf welches insbesondere die zwei Café- und Bibliotheks-Kolleginnen Alexandra Schramm auf Seiten des USV und Anne Borrmann beim SFB seit Tagen hinfieberten, standen auf beiden Seiten 12 Spielerinnen zur Verfügung, so dass beide Trainer aus dem Vollen schöpfen konnten. Unter den Zeugen ihres Café-Chefs – Guam-Inhaber und Trikotsponsor der ersten Herrenmannschaft Torsten Schink – begannen die Gäste aus Brandenburg gleich mal mit einer 9:1-Führung (!), wobei sich für zwei Drittel der Brandenburger Punkte der USV selbst verantwortlich zeichnete. Nachdem beide Auszeiten bereits weg waren, zauberte das Team eine 24:7-Serie auf’s Parkett, wodurch der erste Satz noch mit 25:16 gewonnen werden konnte. Im zweiten Abschnitt rückte sich dann zunächst der Schiri in den Mittelpunkt, als er die Messlatte für sauber ausgeführte Zuspiele von der vierten Liga in die World-League katapultierte. Dem 1:6-Rückstand konnte jedoch wiederum Einhalt geboten werden, so dass Potsdam nach 14:17 und 24:19 schon wie der sichere Sieger aussah. Dass der Satz schließlich mit 25:23 gewonnen wurde, spricht eindeutig für die Nervenstärke der Mannschaft. Im dritten Satz gönnte sich das Team dann eine künstlerische Pause (14:25), die jedoch dem USV auch die nötige Regenerationszeit ermöglichte, um im vierten Abschnitt voll durchzustarten: 5:1, 13:6, 19:10, 25:18!

Als MVP wurde zum dritten Mal in dieser Saison Karen Amlang ausgezeichnet. In der Tabelle bleibt das Team im Spitzenseptett in einer komfortablen Situation. Am kommenden Samstag sollen im ersten Regionalliga-Stadtderby der Geschichte drei weitere Punkte auf’s USV-Konto. Spielbeginn gegen den SC Potsdam II, der heute sein Heimspiel gegen den VC Olympia Berlin II mit 1:3 verloren hat, ist um 19 Uhr.

Für den USV am Ball:

Martina Gast, Julia Löchel, Verena-Poppe-Kohlsdorf, Alexandra Schramm, Tanja Bergmann, Tina Patzner, Nora Makowski, Paula Fabian, Karen Amlang, Ulrike Engel, Julia Hofmann, Cindy Kremer

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen: Unaufgeregte Vorstellung reicht gegen den SFB

2 Kommentare zu „1. Damen: Unaufgeregte Vorstellung reicht gegen den SFB

  • 15. November 2015 um 12:07
    Permalink

    Ey, wie jetzt „erstes Regionalliga-Stadtderby der Geschichte“??
    Das stimmt ja wohl soo nicht! Die alteingesessenen Potsdamer Volleyball-Fans (und auch einige der USV-Spielerinnen) haben schon Stadtderbys zwischen den Damen-Mannschaften der WSG Potsdam-Waldstadt und des SC Potsdam erlebt. Übrigens stets höchst emotionale Begegnungen auf bestem Niveau 😉
    Hoffe, dass ich es am Samstag schaffe dabei zu sein..
    Liebe Grüße Werschi

    Antworten
    • 16. November 2015 um 18:32
      Permalink

      Werschi, da hast du natürlich Recht! Vielleicht hätte ich es auf die beiden beteiligten Vereine einschränken sollen. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.