Der vorweihnachtliche Spieltag in Herzberg brachte viel Spannung mit sich und forderte jeder Mannschaft eine Menge ab. Das erste Spiel gewannen die 2. Damen des USV mit 3:2 (25:23, 25:14, 17:25, 19:25, 15:10) gegen die Mädels des SV electronic Hohen Neuendorf. Auch das zweite Spiel bot fünf Sätze mit dem glücklicheren Ende für den Gastgeber 1. VC Herzberg. Im Spitzenspiel des Tages mussten sich die USV 2 Damen zum ersten Mal in dieser Saison mit 3:2 (25:21, 14:25, 26:24, 21:25 12:15) geschlagen geben.
Am gestrigen Samstag reisten die 12 Mädels und Trainer Marcel Fiß zu früher Stunde nach Herzberg um die Tabellenspitze zu verteidigen. Im ersten Spiel des Tages hieß es SV electronic Hohen Neuendorf gegen den USV Potsdam II. Das Team hatte sich viel vorgenommen und startete mit guten Aufschlägen in den ersten Satz. Trotz einer zwischenzeitige 9:3-Führung blieb Hohen Neuendorf im Spiel, kam bis auf 16:14 durch ein schnelles Kombinationsspiel und gute Aufschläge heran und ließ sich bis zum Satzende nicht abschütteln. Doch durch viel Kampfeswillen wurde der erste Satzsieg mit 25:23 nach 27 Minuten eingefahren. Im zweiten Satz bewiesen die USV II Damen mal wieder ihre Aufschlagstärke und Hohen Neuendorf hatte dem nichts entgegenzusetzen. So wurde dieser Satz mit 25:14 schnell gewonnen. Im dritten Satz kam es dann leider zum Rollentausch. Electronic setzte die Annahme des USV mit starken Aufschlägen ziemlich unter Druck. Ebenso hatten die Mädels den sehr guten Kombinationen, vor allem der gegnerischen Mittelblocker kaum etwas entgegenzusetzen. So ging der Satz mit 17:25 verloren. Der vierte Satz sollte auf jeden Fall gewonnen werden, denn der USV wollte schließlich keinen Punkt abgeben. Der Beginn des Satzes sah auch viel versprechend aus. Trainer von Electronic wurde schnell zur ersten Auszeit (7:2 aus Potsdamer Sicht) gezwungen. Doch dann lief Electronic zu Hochtouren auf und nutzen die Schwächephase der USV II Mädels vollkommen aus. Trainer Marcel Fiß versuchte in den zwei Auszeiten (7:8, 10:13) das Team nochmal zu mobilisieren, doch so richtig lief es einfach nicht. Und so ging auch dieser Satz mit 25:19 verloren. Der fünfte und letzte Satz sollte es also richten, doch noch die erhofften zwei Punkte einzufahren. Der Start in den Satz gelang auch ziemlich gut und wurde dann durch eine spektakuläre Aufschlagserie mit 15:10 beendet.

Im zweiten Spiel des Tages lieferten sich Hohen Neuendorf und Herzberg ein heißes Duell. Beide Teams schenken sich nichts. Ein aufregendes Spiel endete mit 3:2 für Gastgeber Herzberg.

Währenddessen wurden die Energiereserven der Potsdamer Mädels nochmal aufgefüllt, die Muskeln locker gemacht und auch die Teamliste geschrieben. Denn hier in Herzberg wird so wie in den höheren Ligen eingelaufen in die „Arena“.

Unter Beobachtung der rund 50 lautstark trommelnden Fans ging es dann zu fortgeschrittener Stunde (16:40 Uhr) endlich ans Netz. Hochmotiviert stellten sich die 2. Damen dem Tabellendritten Herzberg um den zweiten Sieg des Tages einzufahren. Zunächst unbeeindruckt von der Lautstärke, mit guten Aufschlägen und starken Angriffen konnte der erste Satz mit 25:21 gewonnen werden. Im zweiten Satz liefen die USV 2 Mädels von Anfang an einem Rückstand hinterher. Herzberg machte Druck mit harten Aufschlägen und Angriffen und die USV Damen hatten Probleme in Annahme und Abwehr. Auch die zwei Auszeiten beim Stand von 6:11 und 11:19 konnten das nicht ändern und so ging der Satz mit 14:25 verloren. Dann kämpften beide Mannschaften auf Augenhöhe bis zum Ende des dritten Satzes, kein Team konnte sich absetzen, bis die 2. Damen des USV mit 26:24 den Sack zu machten. Auch der 4. Satz war heiß umkämpft, jedoch diesmal mit dem glücklicheren Ende für den 1. VC Herzberg. Um 18:36 ging es dann in den 15. und letztes Satz des gesamten Tages. Mitgerissen von der Stimmung in der Halle lief das Team um Trainer Marcel Fiß nochmal zu Hochtouren auf und zwang Herzberg zu zwei frühen Auszeiten (6:2, 9:3). Das Spiel schien schon fast gewonnen, doch der Seitenwechsel setzte die USV II Damen förmlich außer Gefecht. Herzberg mit einer furiosen Aufholjagd, kam durch starke Aufschläge und gute Abwehraktionen immer näher heran. Trainer Fiß schöpfte alle seine Möglichkeiten aus, 5 Wechsel und 2 Auszeiten (10:6, 10:9) sollten die Herzberger Damen stoppen. Doch diese ließen sich nicht beeindrucken und nutzen jede ihrer Chancen. So mussten sich die 2. Damen des USV nach 2 Stunden und 17 Minuten zum ersten Mal in dieser Saison mit 12:15 geschlagen geben.

Trotz der Niederlage bleiben die USV II Damen weiterhin auf Tabellenplatz 1 (denn auch der Tabellenzweite SV Energie Cottbus schwächelte an diesem Spieltag und hat zwei Niederlagen kassiert). Nun gehen wir alle verdient in die Weihnachtspause, bis wir im neuen Jahr wieder voll angreifen werden.

Wir wünschen alle eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das neue Jahr.

Für den USV am Ball:

Annett Engel, Vivien Malyska, Katrin Rumpf, Stefanie Raddatz, Sarah Jeworski, Henriette Werbelow, Melina Wilke, Viviane Richter, Lina Mischke, Katrin Lindner, Beatrice Kujat und Sabine Zacharias

Bericht: Melina Wilke

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
2. Damen als Spitzenreiter in die Weihnachtspause
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.