Die erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam hat ihr vorletztes Heimspiel der Saison 2015/2016 in der Regionalliga Nordost gegen den SV Braunsbedra mit 2:3 (25:22, 18:25, 25:22, 21:25, 10:15) verloren. In der Tabelle rangiert das Team damit unverändert auf Platz 6. Als wertvollste Spielerin wurde zum siebten Mal in dieser Saison Karen Amlang ausgezeichnet.

Nachdem spätestens seit der Niederlage beim SC Potsdam Ende Februar und der Verletzung von Zuspielerin und Kapitänin Martina Gast feststand, dass der USV die Saison 2015/2016 im Tabellenmittelfeld beenden würde, sorgte das Team in der Woche vor Ostern noch einmal für ein Ausrufezeichen und bezwang den Tabellenführer VC Olympia Berlin II zum zweiten Mal in dieser Spielzeit im Tiebreak. Dabei gab Mittelblockerin Martina Stoof ihr Debüt im Trikot des USV und trug maßgeblich zum Erfolg gegen die Nachwuchstalente aus Berlin bei.

Für das erste von noch drei ausstehenden Spielen im April standen Trainer Thomas Schulze am Samstag Nachmittag effektiv nur 8 Spielerinnen und eine erkältete Tanja Bergmann zur Verfügung – und das ausgerechnet gegen eine Mannschaft, die dem USV im Hinspiel nicht den Hauch einer Chance ließ. So stellte sich das Team fast von allein auf, dennoch bekam Katherina Richter in diesem Match den Vorzug vor Paula Fabian. Im ersten Satz sorgte Karen Amlang am Aufschlag gleich zu Beginn für die erste größere Führung (5:1), die bis zum Satzende bestand haben sollte, da sich beide Teams keine größeren Schwächephasen erlaubten und genauso oft von den zahlreichen Eigenfehlern des Gegners profitierten. In einem insgesamt nicht sonderlich sehenswerten Spiel wirkte Braunsbedra im zweiten Satz in der Summe abgeklärter und wies den USV mit 25:18 in die Schranken. Im dritten Abschnitt führten die Potsdamerinnen wiederum dank einer überzeugenden Vorstellung und einer soliden Annahme bereits mit 21:14, dennoch brauchte es beide Auszeiten, um den Satz mit 25:22 zu gewinnen. Im vierten Abschnitt legte Braunsbedra noch einmal eine Schippe drauf, doch Potsdam hatte dem nicht mehr viel entgegenzusetzen: Der USV musste um zu punkten enormen Aufwand betreiben, der Gegner aus Sachsen-Anhalt agierte hingegen cleverer und vermied eigene Fehler (21:25). Da sich an dieser Situation auch im Tiebreak nichts änderte, wurde auch der Entscheidungssatz mit 10:15 verloren. Insgesamt ging der Sieg damit verdient an die Gäste, die nun punktgleich mit dem SC Potsdam II auf Platz 3 der Tabelle liegen und genauso wie der SCP in die Dritte Liga aufsteigen wollen.

Für den USV Potsdam steht in zwei Wochen das letzte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm: Am Sonntag (17.04.2016) spielt der Vorjahresdritte beim noch sieglosen Schlusslicht SV Energie Cottbus.

Für den USV am Ball:

Verena Poppe-Kohlsdorf, Alexandra Schramm, Maria Heidelberger, Katherina Richter, Karen Amlang, Julia Löchel, Cindy Kremer, Paula Fabian, Tanja Bergmann

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen unterliegen Braunsbedra mit 2:3
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.