Olé Olé, bei dem heutigen Spieltag waren wir pünktlich zur Hallenöffnung in Bad Saarow; keiner hat verschlafen und Umwege wurden diesmal auch nicht gefahren.

Im ersten Spiel trafen wir zum dritten Mal auf den Tabellen ersten SV Energie Cottbus II. Diesmal waren wir zu neunt, darunter drei Zuspieler und eine kurzfristig erkorene Mitte (Pauli). Nach dem Trainer Willi und auch wir uns mit aufwendiger Videoanalyse auf das Spiel vorbereitet hatten, gingen wir mit hohen Erwartungen in den Spieltag.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten (14:25) und zweiten Satz (15:25), wollten wir den dritten Satz nicht so leichtfertig abgegeben. Ein großes Problem stellte das außergewöhnlich hohe Netz dar, viele unserer Aufschläge schafften es nicht diese Hürde zu überwinden oder schlängelten sich ins Aus. Weiterhin forderte unsere eher bescheidene Annahme unsere Zuspielerin Ani zu konditionellen Höchstleistungen auf. Unsere Libera Henny konnte sich im dritten Satz besser auf die zahlreichen und sehr variablen Cottbuser Angriffe einstellen, weshalb wir zum Gegenangriff ausholen konnten oder per LAAASER den Punktversuch starteten. Unsere neu auserkorene Mitte Pauli konnte sich, nachdem sie in den ersten beiden Sätzen die gegnerischen Mittelangreifer genau analysiert hat auch den ein oder anderen Blockpunkt sichern. Im Angriff stand sie den Gegnerinnen jedoch in nichts nach und sorgte für mehrere direkte Angriffspunkte. Auch unsere sonstige Zuspielerin Lina hatte heute einen großen Auftritt, ihr Debut als AA und sie enttäuschte uns nicht. Trotzdem reichte unsere Leistung als Team nicht aus um den dritten Satz zu gewinnen (22:25). Wir schlugen uns wacker und dennoch war besonders unserem Trainer die Enttäuschung anzusehen.

Nach einem fünf Satz Spiel der gegnerischen Mannschaften haben wir uns ausreichend erholt gefühlt und waren bereit für das zweite Spiel gegen den Tabellenvierten, Saarower VSV. Im Nachhinein können wir sagen, wir waren es nicht. Obwohl die Annahme „recht“ stabil war, die Pässe „gut“ und auch die Angriffe „durchkamen“, hat es einfach nicht gereicht. Saarow hat alles vom Boden gekratzt, selbst unsere wohl platzierten Dankebälle konnten nichts ausrichten. Es gab immer wieder schöne Paraden unsererseits und mehrere lange Ballwechsel, dennoch ging der Punkt meistens an den Saarower VSV. Wir gaben uns jedoch nicht auf und kämpften uns immer wieder an den übermächtigen Gegner ran. Dennoch war das Glück war nicht mit uns und so verloren wir schließlich 3:0.

Insgesamt schlugen wir uns wacker und konnten eine Menge Erfahrung sammeln. Dennoch war besonders unserem Trainer die Enttäuschung anzusehen. Trotz des niederschmetternden Ergebnisses am heutigen Tag ließen wir uns die Stimmung nicht verderben und stießen feucht fröhlich auf Lina’s 20. Geburtstag an.

 

Für den USV am Ball: Lina B., Jennifer F., Franziska H., Janine M., Johanna P., Pauline S., Aneta K., Henriette W., Henrike Z.

 

Trainer: Christopher Wille

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
2. Damen – Spieltag in Notbesetzung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.