Mit einem ungefährdeten 3:0-Heimsieg (25:13, 25:12, 25:16) über den USC Magdeburg hat sich die erste Volleyball-Damenmannschaft des USV Potsdam den dritten Platz in der Regionalliga Nordost gesichert. Gegen den Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt wurde Geburtstagskind Martina Gast zur wertvollsten Spielerin gekührt.

Trainer Schulze schickte gegen das Tabellenschlusslicht Magdeburg seine erste Sechs des Spieltags ins Rennen, garniert mit der Androhung an sein Team, dass er das Spiel zu jeder Zeit kaputtwechseln könne. So schärfte die Mannschaft, die als klarer Favorit ins Spiel ging, noch einmal alle Sinne und brannte im ersten Satz gegen die vollkommen überforderten Gäste ein Feuerwerk ab. Daran änderte sich auch nichts in den Sätzen zwei und drei, so dass nach nur 55 Minuten der nächste Dreier eingefahren war. Dass die Mannschaft dabei ohne etatmäßige Diagonalspielerin agierte, fiel überhaupt nicht ins Gewicht, da sowohl Tina Patzner als auch Jana Dotzek diese Aufgabe hervorragend lösten. Der MVP-Titel ging nach Intervention des Schreiberassistenten an Tini Gast.

Durch den 3:0-Erfolg steht die Mannschaft am Saisonende auch im Worst-Case aufgrund der Mehrzahl der gewonnenen Spiele gegenüber dem SV Braunsbedra auf Tabellenplatz 3. Im Anschluss feierte die Mannschaft den Heimspiel-Abschluss in einer Potsdamer Veranstaltungslokalität bis tief in die Nacht. Am kommenden Samstag beendet der USV Potsdam die Spielzeit 2016/2017 beim TSV Spandau.

Für den USV am Ball:

Martina Gast, Julia Löchel, Tina Patzner, Jana Dotzek, Alexandra Schramm, Martina Stoof, Karen Amlang, Lisa Schröder, Madlen Schulze, Susann Sass, Katherina Richter

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
USV schlägt USC: Regionalliga-Damen sichern sich Platz 3
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.