Am gestrigen Samstag (07.10.2017) fuhren wir zu unserem ersten Auswärtsspieltag nach Strausberg, wo wir neben der Heimmannschaft auch auf SFB94II/Nauen trafen. Im Ergebnis konnten wir weitere fünf Punkte ergattern. Wie es dazu kam, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Bericht!  

Auch zum ersten Mal mit dabei war unser Trainer Marcel, so dass alle gespannt waren, ob die Chemie zwischen der Mannschaft und ihm auch während des Punktspiels stimmte.

In der ersten Partie spielten wir gegen SFB 94II/Nauen. Die Mannschaft konnte am ersten Spieltag einen Sieg und eine Niederlage verzeichnen. Es war daher vorab schwer einzuschätzen was auf uns zukommt. Nachdem wir jedoch ins Spiel gefunden hatten war relativ schnell klar, dass die Damen aus Nauen keine Angstgegner sein werden. Dies ermöglichte es auch unserem Trainer die aus 11 Damen angereiste Mannschaft durch entsprechende Auswechslungen einmal komplett aufs Spielfeld zu bringen. Jede von uns konnte daher im Ergebnis zu unserem 3:0-Sieg (25:19, 25:12, 25:16) beitragen. Die ersten drei Punkte hatten wir somit in der Tasche.

Die zweite Partie bestritten dann die Gastgeber aus Strausberg gegen die eben unterlegenen Damen aus Nauen. Die Begegnung fand auf Augenhöhe zwischen beiden Mannschaften statt. Lange Ballwechsel und knappe Ergebnisse zeigten, dass keiner der beiden Teams dominierte. So dauerte das Spiel über vier Sätze eine gefühlte Ewigkeit. Im Ergebnis ging Strausberg mit 3:1-Sätzen als Sieger hervor.

Für uns hieß es dann sich nach der langen Pause aufzurappeln und den nächsten Sieg zu erspielen. Dies sollte sich schwerer realisieren lassen als gewollt. Nur schleppend fanden wir ins Spiel. Die Annahme war instabil und der Aufbau des eigenen Angriffs daher schwer. Dazu stand der Block der Gegnerinnen zunächst gut, so dass sich ein druckvoller Angriff mit Punktgewinn schwierig gestaltete. Hinzu kamen viele Fehler beim Aufschlag, so dass wir die ersten beiden Sätze wehmütig an unsere Gastgeberinnen abgeben mussten. Im dritten Satz war Angst nunmehr ein schlechter Begleiter. Es hieß Brust raus, Kopf hoch und mit Selbstvertrauen an die Sache herangehen. Als ob vorab nichts passiert wäre, konnten wir das Spiel nunmehr wieder in unserem Stil spielen. Ein druckvoller Aufschlag, eine gute Feldabwehr und ein kreatives Spiel sorgten dafür, dass die Damen aus Strausberg nunmehr Probleme bekamen. Mehr und mehr fanden wir ins Spiel und konnten an die Leistung im ersten Spiel anknüpfen. Von nun an konnte uns keiner mehr aufhalten und wir gewannen im Ergebnis mit 3:2 (23:25, 20:25, 25:19, 25:15 und 15:6). Überglücklich über das noch gewonnene Spiel lohnte sich der Ausflug nach Strausberg am Ende doch. Die nächste Begegnung mit beiden Mannschaften findet dann bereits am 11.11.2017 in Nauen statt.

Darüber hinaus begrüßen wir unser neues Teammitglied und Maskottchen Udo Siegfried Volkmar (USV) in unseren Reihen. Auf eine gute Zusammenarbeit!

Erwähnt werden soll darüber hinaus, dass unser Trainer uns in jeder Situation motiviert und unterstützt hat. Er hatte vollstes Vertrauen in unsere Leistungen und blieb auch in den leider vorhandenen schwierigen Phasen ruhig. Nach unserem ersten Spieltag mit ihm können wir daher mit gutem Gewissen sagen, dass die Chemie vollumfänglich stimmt und wir uns weiterhin auf die gemeinsame Saison freuen.

Durch die beiden Siege können wir uns es zunächst an der Tabellenspitze gemütlich machen. Erst einmal kann uns nur noch das Team aus Hohen Neuendorf gefährlich werden.

Mit dabei waren Janine, Franzi S., Jule, Jessi, Elaine, Christin, Pauli, Franzi K., Johanna, Line und Katrin.

 

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Der Weg zum Aufstieg – Klappe die Zweite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.