Die Regionalliga-Volleyballer des USV Potsdam haben ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen auch im Heimspiel gegen den USC Magdeburg am Sonntag (29.10.2017) bestätigen können. Gegen die Sachsen-Anhaltiner setzte sich das Team um Kapitän Roger Büchsenschuß nach 66 Minuten Spielzeit glatt mit 3:0 (25:15, 25:22, 25:21) durch. Als wertvollster Spieler wurde Richard Dalbock ausgezeichnet.

Das Spiel gegen den Drittliga-Absteiger aus der Börde, der im weitesten Sinne mit einer Nachwuchsmannschaft angereist war, sollte den dritten Sieg in Serie bringen. Dafür standen Coach Thomas Schulze, sowie den Co-Trainern Martin Grohs und Toni Piotrowski 12 Spieler zur Verfügung, auch wenn der Mittelblock durch das Fehlen von Attila Dahmann (Wadenprobleme), Philip Marchal (verreist) und Jakob Krüger (Anreise aus Fürstenwalde wegen des Sturmtiefs Herwart nicht möglich) stark ausgedünnt daherkam. So kam Lars Hurtig zum seinem Startsechs-Debüt in dieser Spielzeit. Neben ihm agierten Richard Dalbock (Zuspiel), Robert Müller (Mittelblock), Marcel Baron & Roger Büchsenschuß (beide Annahme-Außen) und Christian Burkhardt (Diagonal) für Potsdam, Robert Ließ gab den Libero.

Im ersten Satz glänzten vor allem die Gäste mit einer Vielzahl von Eigenfehlern, wodurch sich weder ein spannendes noch besonders attraktives Spiel entwickelte. Potsdam kam über 8:1 und 19:9 zu einem vollkommen ungefährdeten 25:15-Satzerfolg. Im zweiten Abschnitt konnten sich die Magdeburger etwas stabilisieren und der USV gestaltete seinerseits das Match offen: Denn wenn nicht der eigene Block im Netz hing, hielten Aufschlag- und Angriffsfehler bzw. abgepfiffene Feldzuspiele den USC im Spiel. Eine Ausnahme hiervon bildete der für Marcel Baron am Aufschlag eingewechselte Jens Reimann (12:10 auf 15:11). Außerdem sorgte ein Diagonalwechsel bei 18:16 bei einigen USV-Akteuren für soviel Verwirrung auf dem Feld, dass das zweimalige Erfragen der Aufstellung durch Kapitän Büchsenschuß zu zwei direkten Aufschlagfehlern des USC führen musste – 25:22. Im dritten Satz reduzierten beide Mannschaften die Unzumutbarkeiten ein wenig. Beim Stand von 11:12 hatte der USV – nun mit dem eingwechselten Christoph Schneider auf dem Parkett – die einzige Aufschlagserie der Gäste an diesem stürmischen Herbsttag überstanden und ansonsten auch keine Mühe mehr den Sieg zum 25:21 ins Ziel zu bringen.

In der Tabelle klettern die Potsdamer damit auf Rang 6. Am kommenden Samstag (04.11.2017) geht es für den USV zum CV Mitteldeutschland II. Anpfiff in der Jahrhunderthalle Spergau ist um 12 Uhr.

Für den USV am Ball:

Richard Dalbock, Robert Müller, Lars Hurtig, Marcel Baron, Roger Büchsenschuß, Christian Burkhardt, Robert Ließ, Jens Reimann, Mario Kuss, Patrick Reimann, Christoph Schneider, Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
3:0-Sieg: 1. Herren ohne Mühe gegen Magdeburg
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.