Am Samstag (18.11.2017) war Derby-Time in Potsdam, und gleichzeitig die Begegnungen zwischen dem Tabellenersten und den beiden Tabellenletzten. Wir konnten unserer Favoritenrolle gerecht werden und gewannen sowohl das Spiel gegen den VSV Havel Oranienburg 3:0 (25:9, 25:22, 25:13) als auch das Derby gegen den SC Potsdam IV mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:8), womit wir unserem Ziel Aufstieg wieder einen Schritt näher gekommen sind.

Bereits um 9:45 Uhr wurden wir am Samstagmorgen vor der Halle an der Waldstraße zusammengetrommelt um noch ein kurzes Briefing durch den Trainer zu erhalten.

Da wir mit 13 Spielerinnen angereist waren, konnte unser Trainer aus den Vollen schöpfen und zwei komplett verschiedene Besetzungen aufbieten, was jeder Spielerin die Möglichkeit bot sich zu beweisen.

Das erste Spiel startete sehr gut, wir waren konzentriert und aufmerksam und konnten den ersten Satz mit einem souveränen 25:9 gewinnen. Im Anschluss erlagen wir mal wieder dem Fluch des zweiten Satzes, da wir etwas unkonzentrierter und unsicherer in der Annahme waren. Trotzdem rafften wir uns nochmal auf und gewannen diesen letztendlich mit 25:22 und anschließend auch den dritten Satz wieder souverän mit 25:13, was uns den ersten Sieg des Tages bescherte.

Da wir direkt darauf das nächste Spiel hatten, wurden die Kraftreserven schnell mit selbstgebackenem Kuchen und Plätzchen aufgetankt und es folgte das Derby gegen die deutlich jüngere Mannschaft des SC Potsdam IV, was unsere Kapitänin direkt zu spüren bekam, als sie gesiezt wurde. Außerdem kam es im Spiel zum direkten Mutter-Tochter Duell, wovon man auf dem Feld aber nichts merkte. Die gegnerischen Spielerinnen überzeugten durch starke Aufschläge, welche unsere Abwehr überraschte und uns in den ersten beiden Sätzen einige Punkte kostete. Nachdem wir den verfluchten zweiten Satz mit 25:17 gewinnen konnten, versuchten alle nochmal eine Schippe drauf zu packen und wir überzeugten mit sicheren Annahmen, druckvollen Aufschlägen und Angriffen wodurch wir souverän mit 25:9 gewannen. Unterstützt von zahlreichen Fans konnten wir am Ende wieder unser Liedchen singen:

„Oh wie ist das schön, sowas haben wir neulich erst gesehen so schööööön, so schöööön!“

Das anschließende Spiel der beiden Tabellenletzten wurde dann nochmal ein langes Hin und Her, bei dem keine Mannschaft der anderen etwas schenken wollte und aus dem schließlich der SC Potsdam IV nach fünf Sätzen mit 3:2 als Sieger vom Platz ging.

Wir haben uns nach diesem langen Tag ein gemütliches Essen beim Spanier verdient und freuen uns auf den nächsten Spieltag am 02.12.2017.

Mit dabei waren: Aline, Elaine, Franzi K., Franzi S., Janine F., Janine M., Jessi, Johanna, Jule, Katrin, Kuschi, Pauli, Tine.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Zeit für ein Derby
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.