Die erste Volleyball-Herrenmannschaft des USV Potsdam hat ihr Auswärtsspiel bei den Dessau Volleys am Sonntag (14.01.2018) mit 0:3 (26:28, 19:25, 23:25) verloren. Als wertvollster Spieler der Potsdamer wurde Mittelblocker Robert Müller ausgezeichnet.

 

Wenn Christoph Schneider mit seinen 33 Lenzen bei einem Punktspiel des USV Potsdam den Alterspräsidenten einer USV-Mannschaft gibt, kann man sicher davon sprechen, dass der USV den in den letzten drei Spielzeiten angestrebten Umbruch nun endgültig erfolgreich vollzogen hat. Denn was anderen Vereinen in der Vergangenheit nie gelang, ist beim USV nun gelebte Realität: Die alteingesessenen Urgesteine wie Erik Heidemann, Lars Hurtig, Andreas Jurisch und Andreas Scheuerpflug sind weiterhin Bestandteil des Teams und bringen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten im Training und Wettkampf ein. In Berlins Südwesten und in Prenzlauer Berg wird man in diesen Tagen sicher neidvoll in Richtung Potsdam blicken.

Ob es die eben angesprochenen Möglichkeiten oder aber fehlende Motivation war, am Sonntag um 7 Uhr aufzustehen, um 11 Uhr ein Punktspiel in Sachsen-Anhalt zu bestreiten, wissen wir nicht. Jedenfalls machten sich „nur“ 10 Akteure auf den Weg nach Dessau, um dort den Aufsteiger und Tabellenzweiten Dessau Volleys wie beim 3:2-Erfolg im Hinspiel in die Schranken zu weisen. Dass daraus nichts wurde lag letztendlich daran, dass der USV ohne etatmäßigen Libero in der Annahme nie wirklichen Zugriff auf’s Spiel fanden. Zu einer schlechten Angriffssicherung gesellten sich auch noch einige unglückliche Abwehraktionen, zudem lag die Eigenfehlerquote im Angriff deutlich über der des Gegners. Dessau musste sich also nicht sonderlich strecken, um in allen Sätzen auf und davon zu ziehen. Dass zwei Sätze dennoch mit nur 2 Punkten Differenz verloren wurden, lag eher an den Wechselspielchen des Gegners denn an einer Leistungsexplosion der Gäste. Das Aufbäumen im dritten Satz, als der USV im 4:2-System vier sehenswerte Blocks setzte und sich von 19:24 auf 23:24 heranarbeitete kam leider zu spät – passend, dass die Partie mit einem Aufschlagfehler beendet wurde.

Am kommenden Sonntag kommt das Tabellenschlusslicht vom MTV Mariendorf nach Golm. Hier soll der nächste Sieg her – mit dabei sind dann auch sicher wieder all jene Routiniers, die ihren Leistungszenit bereits in den Neunzigern erreicht haben.

Für den USV am Ball:

Richard Dalbock, Patrick Reimann, Christian Burkhardt, Marcel Baron, Christoph Schneider, Robert Müller, Philip Marchal, Felix Taubert, Jakob Krüger, Thomas Schulze

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Herren verlieren 0:3 in Dessau
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.