Mit den 3 Punkten gegen den BVV hat der USV Potsdam sportlich den Klassenerhalt sicher

Mit einem ungefährdeten 3:0-Erfolg gegen den Berliner Volleyballverein Vorwärts (25:14, 25:22, 25:19) verabschiedete sich die erste Damenmannschaft des USV Potsdam am Samstag (29.02.2020) in der Drittliga-Saison von ihren treuen Zuschauern und aus den Katakomben der Heinrich-Mann-Allee. Mit dem fünften Sieg im 17 Saisonspiel hat sich der USV den sportlichen Klassenverbleib in der Dritten Liga Nord gesichert.

Die Vielzahl der Spielerinnen gegnerischen Mannschaft ließ trotz wiederholten Durchzählens vermuten, dass unsere Damen bereits das ein oder andere isotonische Kaltgetränk mit unserem frischgebackenen Landesmeister (USV Potsdam II der Herren) vernichtet hatte. Aber nein, man sah nicht doppelt – der BVV reiste mit kompletter Kapelle an, in der Hoffnung wichtige Punkte für das Ziel Klassenerhalt aus Potsdam mitzunehmen. Kurzum entstand bei uns die Idee, künftig auch mit 15+ Spielerinnen anzureisen – einfach für den Fall, dass man während der Fahrt oder der Erwärmung die ersten Ausfälle verzeichnen würde.

Jeder wusste um die Wichtigkeit dieses Spieles und war entsprechend motiviert – auch diverse mahnende Worte vom Training am Dienstag hallten noch durch die Umkleiden.

Pünktlich um 19 Uhr startete das Spiel. Dem Hype des Corona-Virus´ war es geschuldet, dass auf jegliche shake-hand-Aktion verzichtet wurde. Die Tatsache, dass man dasselbe Spielgerät benutzen würde und auch sonst um den einen oder anderen Kontakt nicht herum kommen würde, war erst einmal irrelevant. Wir bleiben mal wertungsfrei… man hat seinen Beitrag geleistet.

Das Bier floss, die Ränge füllten sich zusehends und alle fleißigen Helfer sorgten für einen reibungslosen Spielablauf.

In den ersten Satz startete Trainer Thomas Schulze mit Martina Gast im Zuspiel (Kapitänin), Nicole Liebscher auf der Diagonal-Position, Jessica Bögershausen und Tanja Bergmann in der Mitte und Gina Schilke und Sophie Apel auf Außen. Doreen Schusdziarra ging in der Annahme und Abwehr auf Balljagd.
Am Seitenrand scharrten Margarete Borchardt, Julia Löchel, Anne Borrmann, Alexandra Schulze, Beatrice Kujat und Susann Sass mit den Füßen, um bei entsprechender Notwendigkeit jederzeit ins Geschehen eingreifen zu können.
Einem ausgeglichenen Satzbeginn folgten diverse Eigenfehler auf beiden Seiten. Erst waren es die Damen des USV, die dem BVV einige Gastgeschenke machten und dann sah der BVV sich in der Pflicht sich zu revanchieren. Durch ein druckvolles Aufschlagspiel war es dem Gast kaum möglich ihr Spiel aufzubauen. Auch die Auszeiten des Berliner Trainers brachten en USV nicht aus dem Rhythmus und man konnte den Satz sicher mit 25:14 gewinnen.

Highlight des zweiten Satzes waren viele lange und sehenswerte Ballwechsel. Anders als in vergangenen Spielen wollte man immer noch eine Hand zwischen dem Ball und den Boden bekommen und bot den vielen jubelnden Zuschauern ein spannendes Spiel. Auch dem Endstand von 25:22 konnte man einen umkämpften Satz entnehmen. In diesem hätte die Wende eingeläutet werden können, denn die Gäste führten 11:8 und 17:11, aber am Ende behielt der USV die Oberhand.

Unser Hallensprecher Georg verschlief den Beginn des 3. Durchgangs ebenso wie die Damen des BVV. Schnell freute man sich über eine 6:0 Führung, die man bis zum Satzende auch nicht mehr aus der Hand geben sollte (25:19). Die Erleichterung über den Gewinn der drei Punkte war groß und so lag man sich auch schnell in den Armen.

Nicole Liebscher und Franziska Schewe wurden als wertvollste Spielerinnen ihrer Teams ausgezeichnet

Wertvollste Spielerinnen bei den Berlinerinnen wurde Franziska Schewe und auf Seiten des USV Nicole Liebscher.

Dank des SC Potsdam konnten wir den Sieg bei einem frisch gezapften Blonden begießen und den Abend entspannt ausklingen lassen.

Eines der größten Highlights des Abends war unser „Wischermädchen“ Marcus Götze. Vögel zwitscherten nach dem Spiel, dass dieses benannte Wischermädchen sich bereits in alle Dienste des USV gestellt hat – nur nicht in die des Ballmädchens. Da nun in dieser Saison alle Heimspiele Geschichte sind, beantwortet dieses Vorhaben nun also auch den Verbleib der USV-Damen in der kommenden Saison…???

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern für den unermüdlichen und tatkräftigen Einsatz bei unseren Heimspielen in dieser Saison – ohne euch hätte wir die Saison bisher so nicht bestreiten können!

Ganz beendet ist Saison doch noch nicht: In zwei Wochen (Sonntag, 15.03.) reist die Mannschaft zu Spitzenreiter Eimsbütteler TV. Beim designierten Zweitligaaufsteiger hat der USV nichts zu verlieren. Den Saisonabschluss bildet die Partie am 04. April beim VSV Havel Oranienburg.

Für den USV am Ball:

Martina Gast, Nicole Liebscher, Jessica Bögershausen Tanja Bergmann, Gina Schilke, Sophie Apel, Doreen Schusdziarra, Margarete Borchardt, Julia Löchel, Anne Borrmann, Alexandra Schulze, Beatrice Kujat, Susann Sass

Spielbericht: Susann Sass

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Gelungener Abschluss der Heimspielserie
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.