Am Samstag, den 09. Oktober machten wir uns auf den Weg nach Schwerin. Unser erstes Auswärtsspiel für diese Saison stand an und wir durften zur zweiten Mannschaft des Schweriner SC, seines Zeichens ein Bundesstützpunkt für Nachwuchsarbeit des Deutschen Volleyball Verbandes. Leider verloren wir dieses Spiel mit 1:3 (26:24, 18:25, 23:25, 16:25).

Die Mädels aus Schwerin gewannen ihr erstes Saisonspiel gegen die SGE Zepernick auswärts mit 3:1. Sie waren also motiviert und strebten nach dem ersten Heimsieg der Saison. Wir hatten zwei Wochen vorher unser erstes Heimspiel gegen den USC Magdeburg gewonnen und wollten unsere ersten 3 Punkte in der Ferne holen.

Aufgeteilt auf mehrere PKW’s fuhren wir am Samstag Vormittag bei strahlendem Sonnenschein in Potsdam los und kamen bei ebenso schönem Wetter in Schwerin vor der Halle an. Um die Beine nach der Autofahrt zu entspannen, entstand vor der Halle eine kleine Plauschrunde und es wurde sich über spannende Dinge, die auf der Fahrt passiert sind, ausgetauscht. Gleichzeitig wurden Handys gezückt um Insta-Stories zu schmücken und alle wissen zu lassen, wo man ist.

Nach Betreten der Halle und Umziehen flogen die ersten Bälle durch die Gegend. An diesem Tag stand leider nur ein dezimierter Kader zur Verfügung, sodass unsere Libera Jule als Auswechsel-Zuspielerin zur Seite stand. Aus Verletzungsgründen nahm Jana als Co-Trainerin neben Christoph Platz. Der Kader bestand damit aus Anne und Jule fürs Zuspiel, Doreen als Libera, auf Außen wollten sich Gina, Svenja und Suse durchsetzen, in der Mitte fanden sich Jessi und Caro wieder und auf Diagonal standen uns Tina und Nici zur Verfügung.

Im ersten Satz starteten Anne, Gina, Caro, Tina, Svenja, Jessi und Doreen. Der erste Satz begann mit einem Blitzstart der Mädels aus Schwerin, sodass wir bei 2:7 die erste Auszeit nehmen mussten. Ab da kamen unsere Damen besser ins Spiel und konnten zum Satzende hin kontinuierlich aufholen. Als Belohnung für Kampf und Wille stand dann der Gewinn des ersten Satzes mit 26:24 zu Buche.

Der zweite Satz begann mit dem Elan des gewonnenen ersten Satzes. Unsere Gegner konnten jedoch mithalten, sodass sich bis Mitte des Satzes ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Dann gewann der Aufschlagdruck der Nachwuchshoffnungen die Überhand und sie konnten sich absetzen. Ein bisschen geknickt, aber motiviert für den dritten Satz verloren wir den zweiten Satz dann leider mit 18:25.

Der dritte Satz sollte die Wende bringen und wir legten los wie die Feuerwehr. Schwerin nahm bei 4:7 und 8:12 seine beiden Auszeiten. Diese zeigten jedoch die erhoffte Wirkung und die Mädels konnten sich heranarbeiten. Die letzten Punkte des dritten Satzes waren hart umkämpft, mit dem besseren Ausgang für die Mädels aus Schwerin. Mit einem denkbar knappen 23:25 mussten wir den Satz abgeben.

Um neuen Wind in das Spiel zu bringen sollte Jule im vierten Satz zuspielen. Top motiviert ging die Mannschaft aufs Feld und wollte sich die nächsten beiden Sätze sichern. An diesem Punkt jedoch verwechselte unser Coach die Zahlen und schrieb eine falsche Aufstellung auf seinen Aufstellungszettel. Aufgrund mangelndes Personals konnte dieser Fehler nicht durch Wechsel ausgebügelt werden. Die Mannschaft dachte aber nicht an Aufgeben und lieferte noch einmal spannende Ballwechsel und kämpfte um die Bälle. Leider reichte es am Ende nicht und wir gaben auch den vierten Satz mit 16:25 ab.

Der Spieltag ging leider verloren, doch es konnten viele positive Erkenntnisse aus dem Spiel gezogen werden. So machten sich ein paar der Mädels in Schwerin noch einen schönen Samstag Abend, während andere direkt nach Berlin fuhren um dort das Nachtleben zu genießen.

Herzlichen Glückwunsch nach Schwerin zu drei Punkten und wir freuen uns auf das Rückspiel, am 27. November in der Heinrich-Mann-Allee.

Für den USV unterwegs waren Anne, Jule, Tina, Nici, Svenja, Gina, Suse, Jessi, Caro und Doreen.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Strahlende Sonne und bedrückte Gesichter
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.