Am 19.11.2022 begrüßte der SCP die Damen des USV Potsdams als Gast in der eigenen Halle. Vor gefüllter Tribüne hieß es sich gegen die Gegnerinnen von der Sportschule im Derby durchzusetzen. Auch wenn das Ergebnis recht deutlich aussieht, lieferten sich die Damen ein enges Kopf an Kopf rennen gegen den SCP bei dem sie sich zum Ende mit 3:0 (25:22,25:22,25:20) geschlagen geben mussten.

Nachdem die Damen ganz entspannt in die Erwärmung starten konnten, hieß es Vollgas geben. Das gelang mit der Startaufstellung mit Tini im Zuspiel, Nici auf Diagonal, Susi und Sophie auf Außen sowie Caro und Martina auf Mitte und Hannah als Libera ziemlich gut. Dank starken Aufschlägen und einem stabilen Sideout seitens des USV, sah sich der Trainer des SCP bei 10:6 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Von den Gegnerinnen war nun mehr Siegeswillen zu spüren mit einem schnellen Spiel holten sie zum 16:16 auf. Die Damen des USV wollten jedoch noch nicht nachgeben und hielten dem Druck der Potsdamer bis zum 22:22 stand. Beim 24:22 nahm Trainer Christoph nochmal eine Auszeit, doch auch diese konnte nicht wie beim Spiel gegen Zepernick die gewünschte Wendung erzwingen.

Mit unveränderter Aufstellung und frischer Motivation starteten die Damen des USV in den zweiten Satz des Tages. Bis Mitte des Satzes war das Spiel ausgeglichen und jeder Punkt war stark umkämpft. Mit einer Aufschlagsserie konnte sich jedoch der SCP noch einmal mit 10:14 absetzen. Nach einer kurzen Auszeit gelang es, die Serie der Potsdamerinnen zu durchbrechen. Jedoch hatten die Damen ihren Rhythmus noch nicht wiedergefunden. Der Wechsel von Gina für Susi sollte frischen Wind ins Team bringen und die erhoffte Wendung. Jedoch schlugen die Potsdamerinnen weiterhin gut auf und waren stark in der Abwehr, weshalb die Damen des USV noch einmal in die Auszeit gingen. Diese half noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und den Fokus zu stärken. Durch eine starke Aufschlagsserie von Tini und einer tollen Abwehrleistung des Team kämpften sich die Damen nochmal zum 22:22 heran. Konnten sich jedoch am Ende leider nicht mit dem Sieh belohnen und haben so auch den zweiten Satz mit 25:22 an den SCP ab.

In den dritten Satz starteten die Damen des USV Potsdams nun mit Gina und Sophie auf der Außenannahme Position. Mit frischem Wind starteten die Damen also in den dritten Satz und konnten erneut zeigen, dass sie starke Gegnerinnen sind. Mit druckvollen Aufschlägen setzten sie sich mit 9:5 vom SCP ab und zwangen so die Gegnerinnen in die erste Auszeit. Doch auch diese wollten das Derby für sich entscheiden und tasteten sich Stück für Stück zum 15:15 heran und konnten sich dann im weiteren Spielverlauf mit 20:23 absetzen. Eine Relation folgte doch konnte leider weder die Auszeit durch Trainer Christoph beim 20:23 noch der Wechsel von Susi für Gina in der Abwehr eine Wendung zum Satzende erzwingen.

Zur besten Spielerin wurde auf unserer Seite Tini gekürt und bei den Potsdamerinnen Elea Beutel.

Diesen Samstag geht es für die Damen in der heimischen Halle direkt weiter gegen den BVV.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Zu Gast in eigener Halle
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.