Gleich zu Beginn der Saison traten die Damen des USV Potsdam II eine der weiteren Auswärtsfahrten in der noch jungen Brandenburgligasaison an. Verstärkt mit vier neuen Spielerinnen ging die Reise nach Cottbus, um gegen die Jugend des SV Energie Cottbus II und VSB offensiv Eisenhüttenstadt möglichst die ersten Punkte einzusammeln. Als Aufsteiger das Ziel vor Augen sich vom Abstieg möglichst fern zu halten. Dies gelang mit einem 3:1 (25:14, 25:27, 25:22, 25:16)-Sieg gegen Eisenhüttenstadt und einem deutlichen 3:0 (25:12, 25:16, 25:13) gegen Cottbus. Cottbus verlor das Spiel gegen Eisenhüttenstadt mit 0:3 (21:25, 24:26, 18:25).

Rückblende. Erlebt auf der Rückbank eines Autos. Die Szenerie: Pauli vorn auf dem Fahrersitz, Celina steht hinter der geöffneten Kofferraumtür. Pauli denkt, es sei Johanna.

„Pauli, kannst Du mich eben anklingeln. Ich finde mein Telefon nicht.“ „Ja, klar.“

Irgendwo klingelt ein Telefon, jemand nimmt ab. „Ja, hallo?!“ Pauli legt auf. „Das ist Celina.“ „Äh?!“

Erneutes Anklingeln. „Pauli, was ist denn?“ Erneutes Auflegen. „Es ist Celina.“ „Äh!?“

Erneuter Versuch. „Was will Johanna denn? Johanna, da geht jemand an Dein Telefon.“

Celina steigt ins Auto. „Ich hatte mein Telefon vorhin noch in der Hand. Es wird schon irgendwo sein.“ Und wie aus dem Nichts zog der helle Strahl der Erkenntnis durch das morgendliche Potsdam in Paulis Schaltzentrale. „Ach, Du bist es, ich dachte ….“

 

Im ersten Spiel gegen VSB offensiv Eisenhüttenstadt feierten auch gleich drei neue Spielerinnen ihren Einstand. Schon zu Anfang des Spiels war eine Steigerung des technischen und spielerischen Niveaus gegenüber der Vorsaison zu erkennen. So endete der erste Satz geprägt von guten Aufschlägen und Annahmen recht schnell mit 25:16. Im zweiten Satz ließen Konzentration und Anspannung nach. Es wurden mehr Eigenfehler gemacht, der Gegner spielte druckvoller. So kam es zu einem knappen Satzverlust, mit 25:27. Der dritte und vierte Satz verliefen ähnlich wie der erste. Vor allem über kleine Aufschlagserien, erfolgreiche Blockaktionen und clevere Angriffe konnte man sich vom Gegner absetzen. Mit 25:22 und 25:16 endeten die Sätze und damit waren nach zwei Stunden Spielzeit die ersten drei Punkte auf unserem Konto.

 

Im zweiten Spiel des Tages unterlag die überwiegend junge Mannschaft des SV Energie Cottbus II den Eisenhüttenstädterinnen mit 0:3.

 

Auf zu Runde drei. Vor Beginn des dritten Spiels durften wir uns über den Besuch einer ehemaligen Mitspielerin freuen. Das Spiel gegen Cottbus ist schnell erzählt. Wie auch schon im ersten Spiel waren es vor allem Aufschläge und Block, die am meisten Punkte brachten, dazu eine sichere Annahme. An dieser Stelle sei unsere neue Zuspielerin Grit hervorzuheben. Mit ihren Aufschlagserien, flinken Füßen und guten Abwehraktionen (ach ja, zuspielen kann sie auch) hat sie viel zum Gewinn beider Spiele beigetragen. Das Spiel endete mit drei schnellen Sätzen 25:12, 25:16 und 25:13. Dies gab dem Trainer auch die Möglichkeit alle Spielerinnen einzusetzen und verschiedene Spielformationen zu testen. Mit drei weiteren Punkten und einem sehr erfolgreichen Saisonstart endete der Spieltag.

 

So fuhren wir nach einem doch recht langen Spieltag freudestrahlend nach Potsdam.

Als Aufsteiger nach dem ersten Spieltag auf Platz zwei stehend, das ist doch was!

Wir sind gespannt auf unseren nächsten Spieltag, am Sonntag, den 07.10., beim heimischen Auswärtsspiel in Golm gegen VC Wildau und die Jugend vom SC Potsdam III.

 

Es spielten: Grit, Lisa, Franca, Celina, Johanna, Pauli, Katrin, Tine, Janine, Jessi

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Einstand nach Mass oder Der Feind auf der Rückbank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.