Naja, nicht so ganz, denn unser Karnevalsumzug begann schon um 9:30 Uhr und führte uns am vergangenen Samstag nach Nauen. An unserem zweiten Auswärtsspieltag gegen den SFB 94 II / Nauen und den VC Strausberg konnten wir weitere 5 Punkte einheimsen.

Obs am Karneval lag, am eventuellen nachmittäglichen Martinstags Umzug oder an einem anderen Grund, die Gastgeber  bestanden auf eine Änderung der Spielreihenfolge, so dass sie nun Spiel 1 und 2 hatten, und wir erst mal Pause. Als Entschädigung gab es zwei Flaschen Sekt. Zudem hatte Janine auch für leckere Pfannkuchen gesorgt,  welche dem Team schon vor dem 1. Spiel den Tag versüßten.

Frisch gestärkt, und nach einem glücklicherweise recht schnellem 3:0 für Nauen,  ging es dann für uns um 13:05 in die erste Partie des Tages gegen den SFB 94 II/Nauen. Zum ersten Mal mit dabei war auch die komplette Familie unseres Maskottchens Udo Siegfried Volkmar (USV). Das Spiel begann mit Franzi K. im Zuspiel, Katrin und Jule auf Außen, Johanna auf Dia und Jessi und Pauli auf Mitte. Letztere versuchte gleich im ersten Satz den vom letzten Spieltag aufgestellten Rekord im Aufschlagen zu brechen, schaffte jedoch nur 7.  Die Gegner konnten ihre Chance jedoch nicht nutzen und so gewannen wir den ersten Satz mit einem 25:11. Im zweiten und dritten Satz ließ dann jedoch die Konzentration auf dem Spielfeld nach. Viele Eigenfehler dominierten die Sätze und wir schafften es nicht mehr unser Spiel zu spielen. Da halfen auch keine Wechsel oder Auszeiten und wir verloren somit den zweiten und dritten Satz mit jeweils 19:25 und 20:25. Man munkelt es habe an der Fußbodenheizung gelegen, welche der ganzen Halle eine unangenehme Hitze verlieh. Im vierten Satz hieß es nochmal Schlüpper hochziehen und durch. Diesen Spruch nahmen sich anscheinend alle zu Herzen und wir holten uns den Satz mit 25:20. Nun hieß es 3 min  Pause, erneut auslosen und ab in die entscheidende Phase. Es ging wortwörtlich um Sieg oder Niederlage. Wir entschieden uns für Sieg und nach insgesamt  1 Stunde und 40 Minuten und einem 3:2 Sieg (25:11; 19:25; 20:25; 25:21; 15:13), konnten wir zwei Punkte einholen.

Nachdem die Halle kurz durchgelüftet wurde und wir kurz Zeit hatten uns von der Hitze zu erholen, ging es in die zweite Partie. Doch auch im Spiel gegen Strausberg hatten wir einiges zu kämpfen.  Anfangen durften Franzi K. im Zuspiel, Janine und Pauli auf Mitte, Jule und Katrin auf Außen, und Kuschi auf Diagonal. Nach einem langen Hin und Her, einem Diagonalwechsel  und 2 Auszeiten, gewann der VC Strausberg in 30 Minuten knapp mit 23:25. Im zweiten Satz ersetzte Franzi S. Franzi K.  und Johanna durfte für Kuschi auf Dia ran. Mit nur einer Auszeit, einem Wechsel und allen möglichen Auszeiten, konnten wir den zweiten Satz klar mit 25:18 für uns entscheiden. In den folgenden zwei Sätzen wurden alle Spielerinnen mal eingesetzt und wir gewannen klar mit 25:19 und 25:15. Mit diesem 3:1 Sieg gegen Strausberg (23:25; 25:18; 25:19; 25:15) konnten wir weitere 3 Punkte auf unserem Konto verbuchen und befinden uns weiterhin mit nun 6 Punkten Vorsprung ganz oben in der Tabelle der Landesliga Nord. Der Wiederaufstieg kann kommen!

Unser nächstes Spiel findet am 18.11 in Potsdam statt, wo wir auch auf Oranienburg treffen werden.

Mit dabei waren: Franzi K., Franzi S., Janine, Jessi, Jule, Katrin, Kuschi, Pauli, Johanna

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
Am 11.11. um 11:11, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.