Das Jahr 2015 ist noch keine 4 Tage alt, da ist der erste Titel des Jahres bereits in Sack und Tüten: Bei der Landesmeisterschaft der Senioren Ü35 blieb der USV Potsdam in Brandenburg / Havel bei den Männern ohne Niederlage und krönte sich damit zum Brandenburgischen Landesmeister.

Wie bereits im Jahresrückblick angedeutet, ist auch das „Schwarze Ballett“ ein wenig in die Jahre gekommen. Das Schönste daran ist zweifelsohne die Spielberechtigung für die Seniorenmeisterschaften. Getreu dem Motto „Alter schützt vor Titeln nicht“ bewiesen die alten Eisen um Georg Meyer sowie Initator und USV-Legende Thomas Masteit in der Kategorie Ü35, dass – sollte es in dieser Spielzeit bei den Herren nicht zum Titel reichen – sie mit ihres gleichen immernoch kurzen Prozess machen.

Nachdem der USV Potsdam zum Auftakt der Turnierform „jeder gegen jeden“ mit der WSG Buckow den ersten von vier Gegnern spielend mit 2:0 bezwungen hatte, kam es gegen die Gastgeber des VC Blau-Weiß Brandenburg zu einem hart umkämpften Spiel, welches im Tiebreak entschieden werden musste: Doch auch hier behielten die Gäste aus Potsdam, deren Gerüst vorrangig aktive Spieler des „Schwarzen Balletts“ besetzten, mit 18:16 die Oberhand. Großen Anteil hatten daran auch Tobias Weinert und Stefan Luckas, die sich im 4-2-System abwechselnd in Zuspiel und Angriff versuchen durften. Im Anschluss tat sich die Mannschaft gegen den 1. VC Wildau ein wenig schwer, setzte sich jedoch ebenso mit 2:0 durch wie gegen den KSC ASAHI Spremberg. Damit qualifizierte sich das Team für die Nordostdeutschen Meisterschaften, die am 28. März 2015 in Berlin stattfinden werden.

Für den USV am Ball:

Tobias Weinert, Georg Meyer, Björn Drommel, Stefan Luckas, Thomas Masteit, Ulf Rottig, Mirko Schramm

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
USV Potsdam erneut Landesmeister
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.