Die doppelte Derby-Ankündigung: Der USV erwartet am Samstag ein volles HausAn diesem Samstag (21.11.2015) kommt es ab 16 Uhr in der Sporthalle Heinrich-Mann-Allee zum absoluten Höhepunkt der Volleyball-Regionalliga-Saison 2015/2016: Direkt nacheinander finden in der altehrwürdigen Heimspielstätte des USV Potsdam zwei Stadtderbys mit USV-Beteiligung statt – ein Novum in der Landeshauptstadt Brandenburgs! Um 16 Uhr empfangen die Männer den VC Potsdam-Waldstadt, um 19 Uhr duelliert sich die erste Damenmannschaft mit dem SC Potsdam II.

Am Nachmittag treffen die vielzitierten routinierten und erfahrenen USV-Spieler, die in dieser Saison auch dank der Neuzugänge Philip Marchal und Christoph Schneider auswärts mit mehr als 6 Spielern antreten konnten, in ihrem Heimspiel des 8. Spieltages auf den VC Potsdam-Waldstadt. Die Gäste haben derzeit sprichtwörtlich den „Mist an den Pfoten“ und die rote Liga-Laterne inne – der USV rangiert hingegen auf Rang 3. Wer glaubt, dass die Vorzeichen damit automatisch auf Heimsieg stehen, sollte jedoch vorsichtig sein: Die Gäste haben einen Kader mit guten Einzelakteuren und werden alles versuchen, um dem USV in seinem Heimspiel ein Schnippchen zu schlagen. Dass dieses Unterfangen kein Leichtes wird, ist jedoch auch klar: Beim Universitätssportverein ist bis auf Erik Heidemann und Attila Dahmann der gesamte Kader einsatzfähig und bis in die Haarspitzen motiviert. So wird selbst Robert Ließ – ehemaliger Waldstädter – am Samstag seinen häuslichen Kindergarten verlassen und sein Punktspieldebüt in dieser Saison feiern. In der Vorsaison gewannen beide Teams ihr Heimspiel mit 3:0, wobei sich der USV aufgrund der mehr erzielten kleinen Punkte immer noch inoffizieller Stadtmeister nennen darf! Es ist angerichtet – wir freuen uns auf eine emotionale Partie!

Das Derby bei den USV-Damen, welches um 19 Uhr mit dem SC Potsdam II als Gegner aufwartet, hält ebenfalls jede Menge Spannungspotenzial bereit: Der SC Potsdam feierte zuletzt unter Beobachtung des USV einen klaren Sieg gegen den Berliner VV, der USV gewann 5 der bisherigen 6 Saisonspiele und hat noch einige taktische Varianten im Köcher, um dem starken Aufschlagspiel der Gäste entgegen zu wirken. Im letzten Pflichtspiel-Duell der beiden Mannschaften ging es am 11. März 2014 um nicht weniger als den Brandenburgischen Landesmeistertitel. Von der Mannschaft, die an jenem Dienstag Abend einen ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den Stadtrivalen errang, befinden sich mit Nora Makowski, Alexandra Schramm und Martina Gast derzeit lediglich noch drei Spielerinnen im USV-Kader. Grit Raßmann beendete ebenso wie Ramona Stucki ihre aktive Hallenvolleyball-Karriere im Sommer 2014. Elisa Eichholz, Christin Semmler und Sabine Zacharias verließen den Verein zur gleichen Zeit. Anika Zülow wechselte in diesem Sommer nach Oranienburg, wo sie mit dem VSV Havel aktuell auf Platz 2 der 3. Liga Nord rangiert. Madlen Schulze, Julia Ließ und Susann Sass trieben in der Zwischenzeit ihre Familienplanung maßgeblich voran. Auch die damalige Kapitänin Franziska Hörnlein wollte diesem Vorhaben nun in nichts mehr nachstehen und brachte in der vergangenen Woche zusammen mit dem Werderaner Kapitän Patrick Lonau einen gesunden Jungen zur Welt! Jonas wiegt 3500g und ist 53cm groß – Herzlichen Glückwunsch!

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
USV geht gut gerüstet in die Stadtderbys
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.