Am 25. November 2018 fand das vierte Heimspiel des USV Potsdam gegen den Eimsbüttler TV statt. Etwa 60 Zuschauer erhofften sich am Totensonntag ein spannendes und für den USV Potsdam erfolgreiches Volleyballspiel in der Universitätshalle Golm, wobei sich der Tabellenfünfte und der Tabellensechste gegenüberstanden. Nach vorheriger Heimspielschwäche des USV wollten die Damen nun die Kehrtwende einläuten…

Das Trainergespann startete mit folgender Aufstellung:
G. Schilke, S. Sass, L. Schröder, A. Schulze, M. Gast, T. Bergmann und C. Kremer (Libera) standen in der Anfangsformation.

Die schnelle und deutliche Führung der USV Damen versprach den Zuschauern die Hoffnung auf einen sicheren Heimsieg. Aber auch eine starke Blockarbeit und nennenswerte Angriffe des USV konnten den Gegner nicht lange beeindrucken. Es entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch, wobei sich beide Mannschaften auf Augenhöhe duellierten. Die Damen des USV lagen seit Beginn des 1. Satzes stets in Führung. Trotz Nachlässigkeiten der USV Mädels wie Fehler im Zuspiel, Netzberührungen und häufig ins Seitenaus geschlagene Bälle, gelang es die Punkteführung zu halten. Da die Mannschaft aufgrund des stärker werdenden Drucks durch den ETV immer unsicherer wurde und zudem Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns getroffen wurden, kam es nach nur 25 Minuten zum 1. Satzball für den ETV, welcher allerdings nicht zum Erfolg führte. Im Anschluss dessen spielte G. Schilke ein hoffnungsvollen Aufschlag zum Punktestand 24:24. Ein weiteres Ass der Gegenseite sowie ein sehenswerter Angriff des ETV entschied den ersten Satz für die Hamburgerinnen mit einem Endstand von 24:26.

Im 2. Satz spiegelte sich das Bild des ersten Satzes gegenteilig. Nun war es der ETV, welcher schnell seine Führung ausbauen konnte. Nach nur 4 Minuten Spielzeit stand es bereits 0:5 für den ETV. Die Spielerinnen des USV ließen die Köpfe hängen und dementsprechend schlichen sich auch immer wieder unnötige Fehler im Spielaufbau und der Feldabwehr ein.
Eine Auszeit ließ die Mädels nochmal durchatmen und veränderte im Anschluss dessen das Spielgeschehen deutlich. Der USV kämpfte sich wieder heran und verkürzte den Rückstand auf nur einen Punkt. Nun war es an der Mannschaft den Glauben an den Sieg nicht zu verlieren und die USV Mädels übernahmen die Führung. Die gelungene Aufholjagd verlieh den Damen neuen Schwung und sie konnten ihre gewonnene Führung weiter ausbauen. Ein starker Block durch E. Heidepriem und T. Bergmann läutete den Satzball für den USV ein. Ein schöner Angriff durch den USV entschied den 2. Satz verdient 25:23 für den USV.

In den Sätzen 3 (12:25) und 4 (16:25) konnte der USV nicht an die Leistung, Motivation und dem Engagement des zweiten Satzes anknüpfen. Annahmefehler, ein leicht durchschaubarer Spielaufbau sowie schwache Angriffe, beziehungsweise dementsprechend starke Blockarbeit des ETV, bestimmten die letzten beiden Sätze. Der USV stärkte den Gegner mit den eigenen Fehlern. Das Trainergespann wusste sich nicht anders zu helfen als die Mannschaft immer wieder neu durch zu würfeln. Ständige Wechsel beherrschten das Spielgeschehen des USV. Für die Zuschauer bot sich ein offensichtliches Durcheinander auf der Seite des USV. Eine angestrebte Taktik war leider nicht mehr zu erkennen. Die Unruhe innerhalb der Mannschaft durch ständige Wechsel konnte auch durch stärker aufspielende Eimsbüttler nicht mehr aufgefangen werden.

Zusammengefasst zählt der Eimsbüttler TV an diesem Samstag, aufgrund der gezeigten Leistung und der vor allem kämpferischen Bereitschaft, zum verdienten Sieger des Spieles.

Wie immer an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle Helfer in der Halle. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Für den USV am Ball: E. Heidepriem, A. Schulze, A. Borrmann, T. M. Patzner, M. Heidelberger, G. Schilke, T. Bergmann, M. Gast (MVP), L. Schröder, S. Sass, P. Fabian und C. Kremer.

USV-Posts fetzen! Jetzt teilen: Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Email this to someone
1. Damen: Heimserie weiterhin sieglos!
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.